Das Leben ist schön

Gegrillte Spanferkelkeule

Spanferkelkeule vom Grill hatten wir in der Vergangenheit schon öfter mal – warum dieses Rezept den Weg auf den Blog nie gefunden hat, weiß ich allerdings nicht. Nach nun doch schon recht langer Zeit hat Markus mal wieder eine kleine Keule gekauft, die wir heute abend zubereiten wollten. Das Wetter war prima, wir haben echt Glück damit gehabt, so dass wir die Spanferkelkeule auf dem Grill zubereiten konnten.

Beim Würzen halte ich mich immer etwas zurück, um das zart schmeckende Spanferkelfleisch nicht zu überwürzen. Folgende Zutaten habe ich verwendet:

  • eine kleine Spanferkelkeule, 2kg
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Thymian, verschiedene Sorten
  • Salz (Pfeffer habe ich dann doch nicht verwendet)

DSC01626
Die Haut der Keule habe ich mit einem scharfen Messer kreuzförmig eingeritzt.

DSC01627
Knoblauchzehe und ein paar Zweige vom Thymian – natürlich nicht die komplette Ernte von meinem Hochbeet – habe ich fein gehackt und die Spanferkelkeule damit und auch mit reichlich Salz gewürzt – ich lasse das Salz nun noch ein paar Stunden einziehen, wofür ich die Keule in Frischhaltefolie wickle.

DSC01629
Irgendwann heute nachmittag haben wir das Beinchen dann auf unser Big Green Egg gelegt – wir hatten es mit einem AZK voller glühender Kohle auf 180° aufgeheizt. Der Plate Setter für indirektes Grillen liegt drin, und unter der Spanferkelkeule steht eine Auffangschale, die ich zum Aromatisieren des Spanferkels mit etwas Rotwein und einer geschnittenen Zwiebel fülle.

DSC01630
Die Spanferkelkeule wird noch mit einem Thermometer bestückt und die Temperaturkontrolle am BGE läuft – der kleine Ventilator läuft erst mal auf Hochtouren, um nach dem Bestücken des Grills die eingestellte Temperatur zu erreichen. Dann dampft das Ei auf unserer Terrasse fröhlich vor sich hin.

DSC01631
Ungefähr 2,5 Stunden später hat das Spanferkelchen eine Kerntemperatur von 75°.

DSC01632
Ich habe es noch mal in den Backofen unter den Grill geschoben (ja, ja, ein bisschen geschummelt, das geht natürlich auch auf dem BGE, aber dafür hätten wir erst mal alles ausräumen müssen) – die Kruste sollte noch ein wenig aufpoppen, ein paar Minuten später konnten wir die Keule dann anschneiden.

DSC01633
Ich muss sagen, das war die mit Abstand beste Spanferkelkeule, die wir je gegrillt haben. Ob’s am Big Green Egg lag? Oder daran, dass es eine relativ kleine Keule war, das Schwein also noch sehr jung? Das Fleisch jedenfalls war butterzart, dabei aber nicht eklig fettig, wie Spanferkel manchmal sind, die Kruste schön knusprig und der Geschmack fein und ausgewogen.

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.