Das Leben ist schön

Hähnchen in Mandel-Schokoladen-Sauce

Auf unserer Weltreise – das hatten wir uns vorgenommen – probieren wir auch Sachen aus, die wir bisher nicht im Fokus hatten, weil sie uns komisch vorkommen oder wir uns nicht vorstellen können, dass die auch schmecken können. Heute gabs eins davon. Hähnchen in Mandelsauce mag noch angehen, aber Schokolade mit dabei? Egal – das wird probiert. Im Selgros hatten wir ein Hähnchen mit dem Label Rouge gekauft, also ein Freilandhähnchen, alle anderen Zutaten ebenfalls. Los gehts.

  • 1 Hähnchen
  • 3 Tomaten
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 125ml Weinbrand
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl
  • Mehl
  • Geflügelbrühe

Und für die Picada:

  • 4 EL Sherry
  • 25g dunkle Schokolade
  • 75g Mandeln, blanchiert (geschält)
  • etwas Petersilie
  • 2 große Knoblauchzehen

DSC04613
Das Hähnchen habe ich mit einem scharfen Ausbeinmesser in grobe Stücke zerteilt. Die Brüste, die Schenkel, diese noch mal geteilt, dann die Flügel und noch einige kleinere Stückchen.

DSC04614

Die Hähnchenteile habe ich mit Salz gewürzt und in Mehl gewendet.

DSC04615
Dann wurden sie in Olivenöl von allen Seiten angebraten.

DSC04616 DSC04617
Währenddessen hab ich schnell noch die Zwiebeln kleingeschnitten, sie wurden anschließend im Bratfett schön braun gebraten.

DSC04618
Die Tomaten habe ich – wie gestern schon für die Paella – halbiert und dann auf einer Reibe zerkleinert, bis nur noch die Haut übrig war. Dann kam das Tomatenpüree zu den braunen Zwiebeln und wurden eingekocht, bis alle Flüssigkeit weg war. Gewürzt habe ich großzügig mit Pfeffer.

DSC04620
Dann wurde es spannend, aber richtig. Denn der Weinbrand, den ich in einem Topf erwärmt hatte, wurde angesteckt und brennend in die Tomatensauce gegossen. Das gab ein Feuerchen.

DSC04628 DSC04629 DSC04631
Es brannte sogar noch eine ganze Weile weiter im Topf, bis ich die Flammen dann in der Tomatensauce quasi untergerührt hatte. Die Hähnchenteile kamen nun zurück in den Topf.

DSC04634
Ich hab noch mit etwas Geflügelbrühe angegossen, dann den Deckel geschlossen und das Hähnchen garen lassen. Nach 15 Minuten habe ich die Brüste rausgenommen, damit sie nicht trocken werden, ich hab sie solange in der Wärmeschublade warm gehalten.

Ca. 30 Minuten brauchen die Hähnchenteile, Zeit genug für mich, die Picada zu machen. Die Mandeln habe ich mit kochendem Wasser übergossen, eine Weile stehen lassen, dann ließen sich die Häutchen ganz leicht entfernen. Man kann die Mandeln zwar auch im Mixer zerkleinern, ich hab aber einfach mal wieder meinen Mörser hervorgekramt (das schwere 15-Kilo-Teil) und die Zutaten langsam und gründlich klein gestampft. Erst mal Mandeln, Knoblauch und die Schokolade.

DSC04637
Dass das jetzt gefüllte Schokolade war, war ein Unfall – Schwamm drüber. Ging auch so. Auch die kleingeschnittene Petersilie und am Ende der Sherry kamen noch dazu.

DSC04638
Mal ein Blick zum Hähnchen riskieren? Das riecht schon sehr lecker und ist auch schon fast fertig.

DSC04639
Ich lasse die Flüssigkeit noch etwas einkochen und rühre die Picada fertig.

DSC04640
Diese Paste wird noch in die Sauce eingerührt und 5 Minuten mitgekocht. Ich lege auch die Hähnchenbrüste wieder zurück in den Topf und ich beschöpfe die Hähnchenteile mit der jetzt schön sämigen Sauce.

Als Beilage gibts einfach ein Stück aufgebackenes Baguette.

DSC04645
Und genau so lecker wie das Hähnchen aussieht, so hat es auch geschmeckt. Die Sauce ist absolut ungewöhnlich, aber so lecker. Ganz schön knoblauchig, die Mandeln bringen einen milden Geschmack hinein, Süße der Schokolade und Säure der Tomaten gleichen sich aus. Die Sauce war sehr reichhaltig, aber auch wirklich super lecker. Das hat uns sehr überrascht aber natürlich auch begeistert.

DSC04648

Download PDF

1 Kommentar

  1. Outlaw

    Das hätte mir auch geschmeckt. In der TexMex Küche verwendet man auch Schokolade für die Mole zum Hähnchenfleisch.

    Klasse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.