Das Leben ist schön

Hähnchen mit Pecan-Kruste

Wie die Zeit vergeht. Nun haben wir fast schon Weihnachten und ich hab lange nichts von mir hören lassen. Dafür gibt es heute ein richtig tolles Rezept mit lauter guten Zutaten – die beste davon: Pecannüsse. Ich liebe Nüsse jeglicher Art, aber Pecannüsse gehören zu meinen absoluten Favoriten. Am liebsten mag ich sie, wenn sie durch leichtes Anrösten richtig viel Geschmack entwickeln. Durch die Zeit im Backofen war dies heute auch der Fall.

Folgende Zutaten habe ich verwendet:

  • 2 Hähnchenbrustfilets
  • 2 Eier
  • 150g Pecannüsse
  • 1 TL Chiliflocken
  • 1 TL Salz
  • 1 TL schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • 2 EL Parmesan, gerieben
  • etwas Mehl zum Bestäuben


Die Pecannüsse hacke ich mit dem Messer relativ fein, denn darin wird das Hähnchenbrustfilet gleich paniert.


Die Gewürze kommen in meine kleine Gewürzmühle – das Knoblauchpulver ist leider etwas hart geworden und muss ebenfalls mit zerkleinert werden.


Ein paar Umdrehungen später ist alles fein gemahlen. Ich gebe die Gewürze zu den Pecannüssen, dem Paprikapulver und dem Parmesan dazu und mische diese Zutaten alle gründlich durch.


Jetzt gehts ans Panieren. Ich bestäube die Hähnchenbrustfilets mit etwas Mehl, wende sie in dem geschlagenen Ei und drücke sie dann in die Gewürz-Pecan-Mischung.


Dann gehts ab auf ein Backblech – als Beilage gibt es Gemüse, Brokkoli und Süßkartoffeln, die ich ebenfalls gleich mit backe. Gewürzt habe ich das Gemüse nur mit Salz und ein paar Chiliflocken, beträufelt mit etwas Olivenöl. Die Hähnchenbrustfilets bestücke ich noch mit einem Thermometer, denn wichtig ist, dass das Fleisch gut durchgegart wird, 80°.


Bei 200° schiebe ich das Blech in den Ofen – es dauert eine gute halbe Stunde (eher 40 Minuten) bis das Fleisch richtig durchgegart ist.


Das Gemüse ist in der Zeit ebenfalls weich geworden und ich serviere es zusammen.


Das Hähnchenfleisch ist so wunderbar zart und saftig geworden, wie ich es selten hinbekommen habe – das lag bestimmt an der schützenden Kruste. Und diese war geschmacklich einfach klasse. Richtig schön nussig, etwas scharf und ganz knusprig.

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.