Das Leben ist schön

Mezzeabend – Labaneh – Joghurtbällchen in Olivenöl

Eine kühle und sehr erfrischende Vorspeise sind diese Joghurtbällchen in Olivenöl, Labaneh genannt. Sie werden mit Knoblauch und Rosmarin aromatisiert. Eine kleine Besonderheit ist der Joghurt, denn hier habe ich Joghurt aus Ziegenmilch verwendet.

6 Becher Ziegenmilchjoghurt mit jeweils 150g Inhalt habe ich für ein mittleres Glas voll Bällchen benötigt.

DSC02089
Die Bällchen benötigen etwas Vorbereitungszeit, man sollte sie mindestens einen Tag im Voraus zubereiten. Zuerst mal muss der Joghurt sehr gut abtropfen, damit man daraus überhaupt Bällchen formen kann. Ich gebe ihn in ein Sieb, das ich mit einem sauberen Küchenhandtuch ausgelegt habe.

DSC02091
So lasse ich ihn nun mehrere Stunden abtropfen und drücke ihn anschließend auch noch mal gut aus. Man kann ihn während des Abtropfens auch mit einem großen Glas Wasser beispielsweise beschweren.

An restlichen Zutaten benötige ich dann:

  • 5 Zweige Rosmarin
  • 6 Knoblauchzehen
  • 1/2 TL Salz
  • Olivenöl zum BedeckenDSC02095
    Die Knoblauchzehen schäle ich nicht, sondern drücke sie nur mit dem Messer etwas an. Das Salz mische ich mit dem gut ausgedrückten Joghurt. Um ehrlich zu sein – besser ist es sogar, das Salz vor dem Abtropfen zum Joghurt zu mischen.

    DSC02096
    Wenn der Joghurt gut trocken ist, kann man mit leicht eingeölten Fingern daraus kleine Kugeln formen und sie in ein Glas legen. Dazwischen schichte ich immer Stücke vom Rosmarin und Knoblauchzehen.

    DSC02098
    Am Ende gieße ich dann gut schmeckendes Olivenöl auf, bis die Bällchen gut bedeckt sind. So vorbereitet dürfen sie noch mal über Nacht ziehen. Wenn man das Glas in den Kühlschrank stellt, kann es sein, dass das Olivenöl erstarrt – es wird aber wieder flüssig, wenn man es dann auf Zimmertemperatur kommen lässt.

    DSC02100
    Mit einem Löffel hole ich vorsichtig die Labaneh aus dem Glas und serviere sie in einer Olivenschale.

    DSC02159
    Mit einem Hauch Chili bestreut sind sie nicht nur hübsch anzusehen sondern schmecken wirklich sehr gut. Der frische Joghurtgeschmack wird unterstützt von einem Hauch Rosmarin und Knoblauch. Ich habe dieses Jahr meine gesamte Chiliernte gemischt und getrocknet und so ein nicht zu scharfes aber sehr aromatisches Chilipulver bekommen – das gibt den Joghurtbällchen nur einen Hauch Bizzl auf der Zunge.

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.