Das Leben ist schön

Ricotta-Fleischbällchen mit Zoodles und Tomatensauce

Wir lieben Fleischbällchen. Mittlerweile mache ich die kleinen Teile aus Hackfleisch öfter als echte Frikadellen. Immer mal wieder probiere ich neue Rezepte aus. Das heutige war so lecker, dass ich es Euch unbedingt zeigen muss. Unter das Hackfleisch wird eine Portion Ricotta gemischt – die Hackbällchen waren schön locker und hatten eine Art sahnigen Geschmack. Ich hab gleich ein paar mehr gemacht, denn die kleinen Leckerchen schmecken auch kalt sehr gut. Serviert habe ich sie zu Bandnudeln aus Zucchini und frisch gekochter Tomatensauce.

Folgende Zutaten habe ich verwendet:

  • 1kg gemischtes Hackfleisch vom Metzger
  • 250g Ricotta
  • 1 große Schalotte
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 EL Petersilie
  • etwas geriebener Mozzarella
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
  • 1 Ei
  • Olivenöl zum Braten
  • 1 Packung passierte Tomaten
  • 1 Schalotte
  • Oregano, getrocknet
  • frisches Basilikum
  • Salz, Zucker, Pfeffer
  • 2 Zucchini
  • Salz


Die Hackbällchen habe ich als erstes zubereitet. Die Schalotte und die Knoblauchzehen habe ich in feine Würfel geschnitten und in etwas Olivenöl angebraten.


Das Hackfleisch gebe ich dazu, ebenso wie den Ricotta, den Mozzarella, Ei und Petersilie. Würzen tue ich mit Salz, Pfeffer und groben Flocken von Cayennepfeffer.


Ich ziehe mir zum Verkneten der Zutaten Einweghandschuhe an und mische alles gründlich durch.


Und dann forme ich aus dem Teig kleine Bällchen, die ich in einer Pfanne in Olivenöl anbrate.


Sie müssen nicht durchbraten, denn sie werden gleich noch im Ofen fertiggegart. Dafür lege ich sie in eine Auflaufform und schiebe sie bei 200° in den Ofen. Ca. 20 Minuten benötigen sie.


Markus möchte nur ein Brötchen dazu essen – für mich gibts heute aber eine gesunde Beilage, die ich vor kurzem zu schätzen gelernt habe: Bandnudeln aus Zucchini.

Dafür nehme ich zwei Zucchinis und schneide mit dem Sparschäler schmale Streifen davon ab – ich nutze aber nur die äußeren Schichten, bis ich die Kerne erreiche. Ich salze die Zucchinistreifen und brate sie dann nur ganz kurz in etwas Öl an, bis sie warm sind.


Eine Tomatensauce habe ich auch noch rasch gekocht. Eine Schalotte angebraten, passierte Tomaten dazu, mit Salz, Zucker und Oregano würzen und 10 Minuten einkochen lassen – am Ende kommt nur noch etwas frisches Basilikum dazu.


Die Bällchen sind fertig – Markus hat seine Portion schon bekommen und genießt die leckeren Bällchen. Ich fülle mir den Teller mit den Zoodles, Bällchen und Tomatensauce.


Die Zoodles sind für mich eine echte Alternative zu richtigen Nudeln. Ich bin kein großer Zucchini-Fan, aber so schmeckt mir das Gemüse sehr gut. Die Tomatensauce ist schön cremig geworden und gewinnt durch das frische Basilikum enorm an Geschmack.

Und die Bällchen? Köstlich! Ich habe schon erwähnt, dass sie einen sahnigen Geschmack haben. Der kommt natürlich vom Ricotta. Aber zusätzlich sind sie – auch ohne Brötchen oder Semmelbrösel – total fluffig und locker geworden. Das könnte zu unserem Lieblingsrezept für Fleischbällchen werden.

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.