Das Leben ist schön

Schlangenbohnencurry

In Sri Lanka angekommen sind wir seit einigen Tagen voll im Curry-Fieber. Heute wurde es vegetarisch, nachdem wir vorher ein Fleisch- und ein Fischcurry zubereitet und mit großem Genuss verspeist haben. Ich hatte Ende letzter Woche Schlangenbohnen im Asienladen gekauft und diese heute zu einem einfachen aber sehr schmackhaften Curry verarbeitet. Folgende Zutaten kamen zum Einsatz:

  • 350g frische Schlangenbohnen, in 5cm lange Stücke geschnitten
  • 1 Chilischote, gehackt
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Zweig frische Curryblätter, Blätter abgezupft
  • 1 TL Chiliflocken
  • 1/4 TL Kurkumapulver
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1/2 TL Bockshornkleesamen
  • 1/2 TL Fenchelsamen
  • Öl zum Braten
  • 1/2 Dose Kokoscreme
  • Salz zum Abschmecken

DSC06482
Fenchelsamen und Bockshornkleesamen kann man ganz lassen, ich habe sie aber zusammen mit dem Kreuzkümmel in der Gewürzmühle gemahlen und dann mit den Chiliflocken und dem Kurkuma gemischt.

DSC06483
Diese ganzen Zutaten gebe ich zu den in Stücke geschnittenen Bohnen und mische alles gründlich unter.
DSC06487
Die Bohnen werden jetzt bei hoher Hitze 5 Minuten pfannengerührt – dafür kommt heute mal wieder mein Wok zum Einsatz. Dabei verbinden sich die Aromen, die Gemüsestücke werden gegart und es verbreitet sich sofort ein wunderbarer Duft.

DSC06493 DSC06495
Und es kommt noch besser. Das Schlangenbohnencurry wird nun noch mit Kokoscreme angegossen. Wenn man eine Dose Kokosmilch öffnet und nicht schüttelt, kann man den oberen dicken Teil abnehmen und verwenden. Ich habe etwas mehr verwendet als im Rezept angegeben war, damit wir genug Sauce bekommen. Die Bohnen sind noch etwas fest, darum habe ich sie in der Kokosmilch jetzt noch 15 Minuten köcheln lassen. Am Ende würze ich das Gericht noch mit Salz.

DSC06498
Zum Schlangenbohnencurry gab es auch wieder Reis dazu, den ich parallel gekocht habe.

DSC06509
Der Geschmack des Currys war fantastisch. Die Kombination aus den Gewürzen und der Kokoscreme ist unschlagbar. Die Schärfe von der Chili wird durch die Kokosmilch ebenfalls abgemildert, so dass dieses Curry auch jemand essen kann, der Schärfe nicht so gut verträgt. Uns hat es wirklich gut geschmeckt. Die Bohnen waren von der Konsistenz her etwas anders als normale Bohnen, geschmacklich recht ähnlich, so dass man die Schlangenbohnen sicher auch durch normale grüne Bohnen ersetzen kann.

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.