Das Leben ist schön

Schottland 2017 – Ein Tag am Strand

Nach 22 Kilometern am Vortag war klar, dass wir gestern nicht wirklich viel machen wollten. Wir dachten zuerst darüber nach, noch einmal ins Schwimmbad zu fahren, aber dort war wieder die Hälfte vom Bad abgesperrt und 14 Pfund für ein kleines Becken, in dem alle halbe Stunde eine Welle gemacht wird, war uns zu viel. Aber Wasser war auf jeden Fall eine gute Idee – wir fuhren an den Strand.

Andre hatte uns gesagt, dass der Strand von Dornoch sehr schön sein solle – und da wir sowieso in diese Richtung unterwegs waren, machten wir dort Halt und genossen den Wind und die Sonne. Der Strand ist wirklich riesig, einige Kilometer lang und auch sehr breit. Es war gerade Ebbe.


Wie wir später noch sehen werden, konnten wir hier auch einige Tiere sehen und beobachten.


Zuerst aber gingen wir mal vom Parkplatz aus runter zum Strand.


Zur linken Seite hin sahen wir einige große Felsen, dort wollten wir zuerst hin.


Ein paar Wolken am Himmel – aber ausnahmsweise mal kein Regen, es blieb die ganze Zeit trocken, wenn auch sehr windig.


Die Felsen waren mit Algen überwachsen und überall standen kleine Pfützen rum – es hat richtig Spaß gemacht, dort langzuklettern. OK, meine Schuhe blieben auch trocken, was ich nicht von allen behaupten konnte – Markus stand auf einmal bis zu den Waden im Wasser, weil er auf den auf den Steinen wachsenden Algen ausgerutscht war 😉


An einem der kleinen Tümpel haben wir bestimmt eine Stunde verbracht und die kleinen Einsiedlerkrebse beobachtet, die sich in den unterschiedlichsten Schneckenhäusern versteckt hatten und hin und her geflitzt sind.


Wir hatten jedenfalls einen Heidenspaß dabei, das Leben in diesem kleinen Bereich zu beobachten. Ein paar besonders schöne Exemplare von Schneckenhäusern – natürlich unbewohnt – fanden auch wieder den Weg in meine Taschen 🙂


Auch ganz viele kleine Muscheln wachsen auf den Steinen – jetzt bei Ebbe konnten wir sie alle sehen.


Und auch die Furchen, die sich im Sand gebildet hatten.


Nach diesem schönen Strandspaziergang fuhren wir langsam wieder heim und beendeten den faulen Tag 🙂

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.