Das Leben ist schön

Schweinefiletröllchen mit junger Kokosnuss gefüllt

Auch heute haben wir wieder ganz interessante Sachen ausprobiert. Ich hatte mir für diese Woche ein Rezept mit Schweinefilet ausgesucht, dass mit ganz jungem Kokosnussfleisch gefüllt wird. Das Bild im Kochbuch sah hinreißend aus – um es mal vorweg zu nehmen, optisch bin ich da leider überhaupt nicht rangekommen.

Die Zutatenliste heute ist recht übersichtlich:

  • 1 kleines Schweinefilet, ca. 450g
  • 200g junges Kokosnussfruchtfleisch
  • 4 EL Austernsauce
  • 1 TL Palmzucker
  • Salz und Pfeffer
  • Frühlingszwiebeln – das Grün davon (kann man aber auch weglassen)

DSC08093
Am Anfang dachte ich noch, das Schwierigste wird das Auseinandernehmen der Kokosnuss sein – das hat Markus für mich gemacht.

DSC08094
Wie man sehen kann, ist überhaupt noch nicht viel Fruchtfleisch in der Kokosnuss. Das wenige vorhandene, das noch ganz weich war, habe ich mit dem Löffel herausgekratzt und in Streifen geschnitten. Das Fruchtfleisch wird dann mit Salz, Pfeffer, Palmzucker und 2 EL Austernsauce ca. 10 Minuten mariniert.

DSC08096
Da in einer Kokosnuss nur ungefähr 100g Fruchtfleisch drin waren – dafür jede Menge Kokoswasser – habe ich auch noch die zweite öffnen lassen. Dann hat es gereicht.

Das Schweinefilet habe ich in 3 Stücke geschnitten und diese flach aufgeschnitten.

DSC08095
Die Kokosnussstreifen werden nun erst mal in einer Pfanne angebraten, samt Marinade. Die Austernsauce entwickelt dabei einen ganz hervorragenden Duft.  Ich war sehr angetan davon.

DSC08098
Die Kokosnuss nun in die Schweinefiletstücke zu bekommen, war alles andere als einfach. Die Konsistenz ist ungefähr die von blanchierten Waldpilzen. Weich, schwabbelig und glitschig. Immer wieder sind mir die Stücke aus dem Fleisch herausgerutscht.

DSC08099 DSC08100
Eigentlich sollte man jetzt mit dem blanchierten Grün der Frühlingszwiebeln die Röllchen zusammenbinden – vergesst es. Das Zwiebelgrün war viel zu kurz und durch das Abbinden sind noch mehr Kokosstücke rausgerutscht – Rouladennadeln waren dann die bessere Alternative. Das rausgerutschte Kokosfleisch habe ich dann einfach mit den Röllchen mitgebraten und dazu serviert.

Genau, gebraten werden sie jetzt. Eigentlich grillt man sie eher, aber das ließ das momentane Wetter leider nicht mehr zu. Darum hab ich sie mit etwas Öl in eine Pfanne gegeben, das Fleisch auch noch rundherum mit Salz und Pfeffer gewürzt und beim Braten von allen Seiten mit der restlichen Austernsauce bestrichen.

DSC08101
Zum Nachziehen hab ich die Pfanne grad so wie sie war in den Ofen gestellt und die Röllchen nach 20 Minuten wieder rausgeholt. Dann war das Schweinefilet noch leicht rosa und somit fertig zum Verzehr.

DSC08102
Ich muss sagen, dass mich dieses Gericht absolut überrascht hat. Das Kokosfleisch hat nur gering nach Kokos geschmeckt sondern vom Marinieren den Geschmack der Austernsauce angenommen. Und das war richtig lecker. Mein Mann war ebenfalls ganz begeistert, und er war vorher deutlich skeptischer als ich. Die kambodschanische Küche jedenfalls ist eine der großen Überraschungen auf dieser Weltreise.

DSC08103

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.