Das Leben ist schön

Short Rib Ragout mit Süßkartoffel-Fettucine

Wir sind zurück aus Schottland und in den letzten Wochen habe ich schon viele tolle Rezepte ausprobiert. Ich hab mir nämlich einen Spiralschneider für Gemüse gekauft, aber natürlich möchte ich Euch nicht täglich mit immer neuen Gemüsenudeln langweilen – das Gericht heute war aber ein echtes Highlight, das ich gern mit Euch teilen möchte.

Da ich am Wochenende sehr aktiv war – meine neue Apple Watch fordert mich ständig zum Sport auf – hatte ich gar nicht so viel Zeit zum Kochen. Die perfekte Gelegenheit, meinen Crockpot zum Einsatz zu bringen und in der Zwischenzeit eine große Runde durch den Wald zu laufen und hinterher noch mal 22 Bahnen zu schwimmen.

Für das Ragout habe ich Suppenfleisch mit Knochen verwendet und – weil mir das Stück für zwei Mahlzeiten zu klein war – noch etwas Rinderbrust. Folgende Zutaten kamen zusammen.

  • 1,5kg Rindfleisch
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Karotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • je 1 TL Oregano und Rosmarin
  • 2 TL Thymian
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 kleine Tasse Rotwein
  • etwas Suppengemüsegrundstock
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl zum Braten


Das Rindfleisch habe ich in etwas Olivenöl angebraten. Vorher habe ich den größten Teil vom Fett rausgeschnitten.


Das Fleisch habe ich in meinen Crockpot gelegt und das kleingeschnittene Gemüse in der gleichen Pfanne angebraten.


Als das Gemüse weich war, habe ich das Tomatenmark untergerührt und auch noch etwas anrösten lassen. Dann kommen die Kräuter und die Gemüsebrühe dazu – man kann natürlich auch Rinderbrühe verwenden.


Die Tomaten aus der Dose habe ich etwas kleingeschnitten, dann kamen sie zum Gemüse dazu – genau wie der Rotwein und ein wenig Wasser.


Die Sauce hab ich einmal kurz aufkochen lassen. Gleich gieße ich sie über das Fleisch, das ich vorher aber noch mit Salz und Pfeffer würze.


Zeit für ein wenig Sport 🙂 Mindestens 8 Stunden auf Stufe „High“ soll das Fleisch nun garen, bis es quasi von allein auseinanderfällt. Das gelingt im Crockpot ohne umrühren zu müssen, ohne dass etwas anbrennt oder überkocht. Einfach genial.

Und am Abend hole ich dann das Fleisch aus dem Topf, gieße die Sauce samt Gemüse in einen echten Topf und koche sie etwas ein. Währenddessen bereite ich die Fettucine aus zwei Süßkartoffeln zu. Dazu verwende ich den „Inspiralizer“.


Die Süßkartoffeln werden zuerst geschält und die Augen herausgestochen. Der Inspiralizer hat 4 verschiedene Einstellungen für Spiralen, ich verwende heute Einstellung C für Fettucine. Die Enden schneide ich gerade ab, dann wird eine Kartoffel eingespannt.


Die Spiralen lassen ich direkt auf ein Backblech gleiten.


Dort kann ich sie gleich mit Salz und Pfeffer würzen und mit etwas Olivenöl beträufeln – dann backe ich sie im Ofen ca. 8 Minuten bei 180°, bis mir die Konsistenz gefällt.


Das herausgenommene Fleisch ist wirklich richtig weich geworden. Ich ziehe den Knochen heraus und entferne noch das restliche Fett.


Dann zerpflücke ich das Fleisch mit einer Gabel.


Ich püriere noch die Sauce und schmecke sie mit Salz und Pfeffer ab.


Ich übergieße das Fleisch mit so viel Sauce, dass es gut von der Sauce überzogen ist.


Und da die Süßkartoffelspiralen inzwischen auch fertig sind, serviere ich direkt das Ragout dazu.


Mmmh, saftig. Und würzig. Intensiv nach Rindfleisch schmeckend. Zarte Fleischfasern in leckerer Sauce treffen auf süß-würzige Nudeln. Und das Gericht ist natürlich low-carb. Ein perfektes Abendessen für einen Sonntagabend.

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.