Das Leben ist schön

Reis und Nieren

So ein Schwein besteht nicht nur aus Filet, Nacken und Schinken, also geben wir auch Teilen, die möglicherweise nicht jeder mag, eine Chance. Wir essen sehr gern Innereien, und gestern sollte es ein Ragout aus Schweinenieren geben. Mein Mann hatte sich das gewünscht, also bekommt er es auch.

Die Nieren habe ich nach dem Auftauen zunächst in Wasser gelegt und etwas ausdünsten lassen.

01

Die restlichen Zutaten für das Ragout sind denkbar schlicht! Salz, Pfeffer, eine halbe Zwiebel. Für die Soße am Ende zum Binden etwas Mehl und für den Geschmack 1 EL Demi Glace.

Dann gings ans Putzen der Nieren. Ich mache das so, dass ich die Niere zunächst flach halbiere.

02

Dann schneide ich schräg die inneren Gefäße raus, so dass nur das reine Fleisch übrig bleibt.

03

Das übriggebliebene Fleisch wird in kleine Würfel geschnitten, ich gebe es dann anschließend noch mal in frisches Wasser.

Nun brate ich in einem Topf eine Zwiebel an.

04

Gebe nach und nach das abgetrocknete Fleisch zu, das jetzt erst mal viel Wasser zieht und köchelt.

05

Wenn das Wasser verkocht ist, lasse ich alles noch ein bisschen braten,

06

und gieße dann mit frischem Wasser an. Die Nieren brauchen jetzt nicht mehr lang. Ich lasse sie noch 2-3 Minuten köcheln, binde die Soße mit etwas Mehl an, schmecke mit Salz, Pfeffer und einem EL Demi Glace ab und serviere das Ragout auf Basmatireis.

Nieren

Meinem Mann hats geschmeckt, während ich ein paar Belugalinsen und gebackenen Feta genossen habe.

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.