Das Leben ist schön

Gedünstete grüne Bohnen mit Zitronengras

Unser zweiter Ausflug nach Malaysia brachte uns gestern ein leckeres Gemüsegericht ein. Ich hatte für diese Woche ein Gericht mit Bohnen herausgesucht, die in einer würzigen Paste mit viel Zitronengras gedünstet werden.

Folgende Zutaten habe ich verwendet:

  • 800g grüne Bohnen
  • 1 TL trockene Garnelenpaste
  • 6 Chilischoten
  • 1 Handvoll Schalotten
  • 2 Stücke Ingwer, je 5cm lang
  • 2 Stengel Zitronengras
  • 6 Macadamianüsse
  • 2 EL dunkle Sojasauce
  • 2 EL süße Sojasauce
  • Öl zum Braten

DSC08254
Wie schon beim letzten malaysischen Gericht habe ich auch gestern wieder die Garnelenpaste in einem kleinen Stück Alufolie in einer Pfanne von beiden Seiten angeröstet, dann aus der Folie wieder herausgekratzt.

Den Ingwer hab ich geschält und gegen die Faserrichtung in schmale Scheiben geschnitten. Vom Zitronengras hab ich wie immer nur die hellen Teile verwendet, diese recht klein geschnitten und auch die Chilischoten zerkleinert. Diese Zutaten werden zusammen mit der Garnelenpaste und den Macadamianüssen in einem Foodprozessor zerkleinert und zu einer Paste verarbeitet.

DSC08255 DSC08256
Die Bohnen wurden natürlich gründlich gewaschen, die Enden gestutzt und in ca. 5cm lange Stücke geschnitten.

DSC08257
Damit die Paste ihr volles Aroma entwickeln kann, wird sie in heißem Öl bei geringer Hitze ungefähr 5 Minuten angebraten. Sie soll nicht hart und knusprig werden sondern schön geschmeidig bleiben, darum eben nur schwache Hitze einstellen.

DSC08258
Es ist ganz erstaunlich, wie sich der Duft während des Bratens verändert. Kommt zuerst der Geruch der Schalotten raus, wird es bald darauf sehr zitronig. Überhaupt ist dieses Gericht vom Geschmack her sehr erfrischend, weil sowohl Zitronengras als auch Ingwer zitronige Aromen mitbringen.

So sieht es dann im Wok nach den ca. 5 Minuten aus. Die Zutaten der Würzpaste sind schön durchgegart.

DSC08259
Nun kommen die Bohnen dazu und werden gründlich untergerührt. Sie sollen von allen Seiten mit der Würzpaste überzogen sein.

DSC08260
Weil rohe Bohnen ungenießbar sind, müssen sie unbedingt durchgaren. Eine halbe Tasse Wasser kommt dazu, dann lasse ich dieses einmal aufkochen, lege den Deckel auf und lasse die Bohnen garen, bis sie weich aber noch nicht matschig sind. Ein bisschen knackig dürfen sie gern noch sein.

Das restliche Wasser lasse ich verkochen, das Gericht ist eher trocken, würze dann aber noch mit den beiden Sorten Sojasauce. Die Paste nimmt die dunkle Farbe an, von den Bohnen perlt die dunkle Sauce etwas ab. Aber sie würzt dieses Gemüsegericht ganz hervorragend.

DSC08261
Da der Reis auch fertig ist, kommt das Essen sofort auf den Tisch.

DSC08263
Wie schon beschrieben ist es eher etwas trocken. Zum Reis schmeckt es ganz hervorragend. Die Bohnen haben einen tollen frisch-würzigen Geschmack, leicht süßlich durch das Ketjap Manis, trotz der Chilis angenehm mild. Es schmeckt uns wirklich hervorragend.

DSC08264

Download PDF

2 Kommentare

  1. Lilly

    Schön, dass ich dieses Rezept entdeckt habe! Das werde ich sobald als möglich nachkochen in der Hoffnung dass es uns so gut schmeckt wie die Bohnen, die wir 2014 in Singapur gegessen haben!

    1. Kerstin (Beitrag Autor)

      Hallo Lilly,

      ich hoffe doch, dass Euch das Gericht schmecken wird. Danke für Deinen netten Kommentar.

      Viele Grüße
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.