Das Leben ist schön

Gewokter Weißkohl

Einem leckeren Weißkohlgericht kann ich selten widerstehen, gerade im Herbst und Winter – der Hochzeit aller möglichen Kohlsorten – kommt er bei uns häufig auf den Tisch. Einen jungen knackigen Weißkohl hatte ich uns gekauft und ihn auf vietnamesische Art zubereitet.

Folgende Zutaten habe ich verwendet:

  • 1 kleiner Weißkohl, ca. 1kg
  • 6 Knoblauchzehen
  • 6 kleine asiatische Schalotten
  • 8 Cherrytomaten
  • 4 Frühlingszwiebeln (die grünen Teile)
  • 2 EL Fischsauce
  • 2 EL helle Sojasauce
  • 2 TL Zucker
  • Pfeffer und Salz zum Abschmecken
  • Öl zum Braten

DSC08154
Da der Kohl ein bisschen länger braucht um gar zu werden, wird er vorher zwei Minuten in kochendem Wasser blanchiert. Dazu hab ich ihn erst mal in mundgerechte Stücke geschnitten.

DSC08155
Mein Topf war ein bisschen klein, darum hab ich das Blanchieren auf zwei Durchgänge gemacht.

DSC08156
Die Knoblauchzehen und kleinen Schalotten hab ich geschält und in meiner Kräutermühle gehackt.

DSC08157
Jetzt geht es alles recht schnell, also setze ich noch rasch den Reis auf, damit alles gleichzeitig fertig wird. Im Wok erhitze ich etwas Öl und brate darin die Zwiebeln und den Knoblauch an.

DSC08158
Dann kommt der gut abgetropfte Kohl hinzu und wird kräftig angebraten. Es darf ruhig schön braun werden.

DSC08159 DSC08160
Würzen tue ich nun mit den Saucen, dem Zucker und frisch gemahlenem Pfeffer, dann gebe ich noch die in Streifen geschnittenen Frühlingszwiebeln und die halbierten Tomaten dazu und lasse alles noch mal gründlich unter Rühren durchkochen.

DSC08162
Das ging schnell! Und es riecht schon sehr gut. Ich schmecke nur noch mal mit etwas Salz ab und serviere dann den Kohl zum fertig gegarten Basmatireis.

DSC08167
Schnell und gut, so lässt sich das Ergebnis einfach zusammenfassen. Der Kohl war schön würzig und noch ein bisschen knackig, so muss das sein.

Download PDF

2 Kommentare

  1. Outlaw

    Klasse! *daumenhoch*

  2. Outlaw

    So! Das habe sogar ich als Wok-Novize hingekommen. Hatte allerdings etwas Fleisch dabei.

    Es war phantastisch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.