Das Leben ist schön

Gratinierter Zitronen-Fenchel mit Kräuterrisotto

Fenchelgemüse steht bei uns hoch im Kurs. Und da in der letzten Bio-Kiste drei schöne Fenchelknollen drin lagen, lag es nahe, dieses Gemüse einmal zum Hauptdarsteller in einem Essen zu machen. Da mir der Safran kurzfristig ausgegangen war, habe ich lange überlegt, welche Geschmacksrichtung zu dem intensiven Fenchelgeschmack passen würde. So kam ich auf eine Zitronensoße und wollte das unbedingt mal probieren.

Als Beilage wollte ich ein Risotto zubereiten, und da mein Kräuterbeet trotz großer Ernte letzte Woche immer noch reichlich bestückt war, habe ich mich für ein Kräuterrisotto entschieden. Also erst mal ernten gehen und alle anderen Zutaten bereitlegen. An Kräutern habe ich Rosmarin, Bohnenkraut, Oregano, Minze, Salbei, Johannisbeersalbei, Petersilie und mein aktuelles Lieblingskraut – Thymian Silver Queen.

DSC02781
Als allererstes habe ich aber mit den Pinienkernen begonnen und die Hälfte der Tüte in einer Pfanne leicht angeröstet.

DSC02782
Für die Soße habe ich eine halbe Schalotte in Butter angebraten und 1 EL Zucker darin karamellisieren lassen.

DSC02783
Mit einem Viertel Liter Weißwein abgelöscht lösen sich die Karamellbrocken beim aufkochen dann auch auf, den Soßenansatz habe ich nun mit Salz gewürzt. Außerdem kommt an die Soße noch die fein abgeriebene Schale einer Zitrone und etwas Thymian Silver Queen, der ebenfalls leicht zitronig schmeckt.

DSC02784
Dieses Sößchen darf nun noch etwas einkochen und ich binde es auch ganz leicht mit einer Messerspitze Johannisbrotkernmehl ab. Ich strecke die intensiv würzige, süß-säuerliche Soße noch etwas mit Schlagsahne, dann ist sie fertig.

DSC02785
Während die Soße kocht, habe ich auch schon mit dem Risotto angefangen. Die zweite Hälfte der Schalotte ebenfalls in etwas Butter angebraten und den Risottoreis dazuggeben, um ihn auch anzubraten, bis er leicht glasig ist.

DSC02786
Das Risotto habe ich auch erst mal mit Weißwein abgelöscht und den Wein einkochen lassen. Noch mal etwas Wein dazu, dann wieder einkochen lassen. Gewürzt habe ich ihn nur mit Salz, danach wurde nach und nach immer etwas Wasser eingerührt und jeweils einkochen lassen. Nach ca. der Hälfte der Kochzeit habe ich alle Kräuter bis auf die Petersilie gehackt und in das Risotto eingestreut, den Schnittlauch vom ersten Bild habe ich nicht verwendet.

DSC02789
Die drei Fenchelknollen habe ich gewaschen, die Stiele weitgehend abgeschnitten und die Knollen geviertelt. Den harten Strunk schneide ich immer raus, Stiele und Strunk bekommen die Meerschweine, wir den Rest. Ich lege ihn nebeneinander in eine Auflaufform.

DSC02787
Den Fenchel würze ich noch mit frisch gemahlenem Pfeffer und noch etwas Salz, dann wird die Zitronensoße drüber gegossen. Ich krümele auch noch ein Päckchen Fetakäse drüber und natürlich kommen auch die Pinienkerne mit auf den Fenchel.

DSC02788
Dann kommt der Fenchel für 25 Minuten bei 200° Ober-/Unterhitze in den Ofen, ganz am Ende schalte ich noch mal den Grill zu und lasse den Käse noch etwas braun werden.

DSC02791
Auch das Risotto nähert sich der Vollendung. Als der Reis weich war, habe ich noch den Rest Sahne untergerührt, die Petersilie gehackt und ebenfalls untergehoben, dann ist das Risotto fertig.

DSC02790
Auch wenn das Tellerbild ein bisschen chaotisch aussieht – der Geschmack war umwerfend. Kräuter und Wein waren in beiden Bestandteilen des Gerichts enthalten, darum passte das geschmacklich auch wirklich gut zusammen. Ich hätte nicht gedacht, dass die Fenchel-Zitrone-Kombination so lecker ist, ich bin ganz begeistert.

DSC02793

Download PDF

1 Kommentar

  1. Michi

    Dein Fenchelgemüse probiere ich auf jeden fall demnächst mal aus…hört sich richtig lecker an…!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.