Das Leben ist schön

Lauwarmer Linsen-Nuss-Salat

Als Begleitung zu unseren Safran-Teigschiffchen habe ich ganz spontan einen Linsen-Nuss-Salat zubereitet, weil wir alle Zutaten auch vorrätig hatten. Und Linsensalat esse ich wirklich sehr gern. Was mir besonders gefällt an diesem Rezept ist, dass die Zwiebeln angebraten werden, weil ich rohe Zwiebeln ja nicht vertrage und auch nicht mag. Folgende Zutaten benötige ich für den Salat:

  • 200g Linsen, z.B. De Puy oder Belugalinsen
  • 1 kleine Schalotte
  • 1 große Gemüsezwiebel
  • 2 Gewürznelken
  • 1 Lorbeerblatt
  • 50g Walnusskerne
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Akazienhonig
  • 1 TL Baharat-Gewürzmischung
  • Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer
  • 4 EL Granatapfelsirup
  • gehackte Petersilie
  • 4 EL Granatapfelkerne

DSC05114
Die Linsen setze ich in Wasser auf, die mit zwei Nelken gespickte Schalotte und ein Lorbeerblatt gebe ich mit ins Kochwasser und lasse die Linsen kochen, bis sie weich sind. Gesalzen werden sie später.

DSC05116
Als nächstes stelle ich die Baharat-Gewürzmischung her. Die brauche ich in der nächsten Woche öfter mal, darum mische ich mir gleich eine ganze Menge an. Sie besteht aus folgenden Zutaten:

  • 15g schwarze Pfefferkörner
  • 8 g Kardamomsamen
  • 7g Koriandersamen
  • 12g Kreuzkümmelsamen
  • 6g Gewürznelken
  • 10g Zimtpulver
  • 8g Muskatnusspulver
  • 30g Paprikapulver, edelsüß
  • 4g Cayennepfeffer

DSC05115
Die ganzen Gewürze (eine Zimtstange ist noch mit dabei, weil ich nicht genügend Pulver mehr hatte) röste ich in einer kleinen Pfanne an, bis sie anfangen aromatisch zu duften. Dann mahle ich sie in mehreren Schritten in der Gewürzmühle, von grob bis fein, dabei sortiere ich noch so gut es geht die Schalen der Kardamomkapseln aus. Wenn die Gewürze fein gemahlen sind, mische ich sie mit den restlichen Pulvern. Von der Mischung nehme ich mir einen TL weg für die Linsen, der Rest kommt zur Aufbewahrung erst mal in ein Glas.

Die Gemüsezwiebel, ich hab zwei kleine genommen, schneide ich in Streifen und brate sie langsam in dem Olivenöl an.

DSC05117
Wenn sie braun sind, schiebe ich sie an den Rand und röste die gehackten Walnusskerne ebenfalls mit an.

DSC05118
Ich gebe nun auch den Honig mit in die Pfanne, rühre ihn unter die Nüsse und lasse ihn karamellisieren, die Nüsse überziehen sich so mit dem Karamell.

DSC05119
Dann würze ich die Zwiebeln noch mit Baharat, Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer, dann mische ich Nüsse und Zwiebeln gründlich durch. Die werden später unter die Linsen gerührt.

DSC05121DSC05125
Ich probiere mal die Linsen, ich hatte Belugalinsen genommen, weil das meine Lieblingslinsen sind, sie sind auch schon schön weich. Ich entferne die Schalotte und das Lorbeerblatt und gieße sie in einem Sieb ab.

DSC05124
Jetzt kommen sie in eine Schüssel, werden mit Salz gewürzt und dann rühre ich den Granatapfelsirup unter. Der verleiht ihnen einen tollen süß-säuerlichen Geschmack, ich muss gar nicht mit Essig abschmecken, es ist perfekt so.

DSC05126
Zu den warmen Linsen kommt nun noch die Nuss-Zwiebelmischung, etwas gehackte Petersilie, dann schmecke ich ihn nur noch mal mit Salz, Pfeffer und etwas Baharat ab.

DSC05127
Zum Servieren gebe ich ihn auf einen Teller und streue noch ein paar Granatapfelkerne darüber.

DSC05135
Das ist mit Abstand der beste Linsensalat, den ich je probiert habe. Er hat ein ganz ausgewogenes Süß-Säure-Verhältnis, schmeckt total fruchtig und hat mit Linsen, Walnüssen und den Granatapfelkernen unterschiedlichen Biss, die Kerne etwas fester, die Linsen schön weich und die Walnüsse wieder ganz anders. Das Baharat-Gewürz passt hervorragend zu den Linsen und dem Granatapfel, das war Spitze!

Download PDF

4 Kommentare

  1. Barbara de Gaudenzi

    Danke, das Warten hat sich gelohnt. Das werde ich bestimmt in nächster Zeit nachkochen.
    Ich liebe Belugalinsen auch. Neulich hatte ich einen mutwilligen Tag und habe sie einmal in Salzwasser gekocht. Sie sind trotzdem weich geworden. Das ist eigentümlich, ich kenne es nämlich auch so, dass man sie in ungesalzenem Wasser kochen soll. Egal, ich werde diesen Salat bald nachkochen. Danke für das Rezept.

    1. kerstin (Beitrag Autor)

      Bitte gern, Barbara. Kochen im Salzwasser vermeide ich nicht wegen schlechter Erfahrungen sondern aus purer Gewohnheit, ich werd die jetzt auch mal in Salzwasser kochen, schmeckt bestimmt anders als wenn nachträglich gesalzen wird.

      Wenn Du von der Gewürzmischung brauchst, gib mir kurz Bescheid, ich hab ja ziemlich viel angemischt, ich schick Dir gern ein paar Löffelchen von.

      Viele Grüße
      Kerstin

  2. Steffi

    An Weihnachten gab es den Salat als Vorspeise für meine Gäste. Alle waren begeistert, selbst Linsenverachter. Ich bin richtig süchtig geworden und mache mir den Salat bestimmt einmal in der Woche.

    Das Baharat habe ich bei amazon bestellt, weil mir die eigene Herstellung zu aufwändig war und ich nur ein „bisschen für Weihnachten“ brauchte.

    Vielen Dank für das leckere Rezept.

    1. kerstin (Beitrag Autor)

      Hallo Steffi,

      bitte gern, ich freu mich immer über so nette Rückmeldungen wie von Dir. Inzwischen lohnt sich das Selbstmischen vom Gewürz ja fast schon für Dich, wenn Du den Salat so oft isst 🙂 Ich mag ihn auch total gern und mache ihn mir immer mal zwischendurch.

      Viele liebe Grüße
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.