Das Leben ist schön

Lauwarmer Linsensalat mit gebackenem Fetakäse

Nach Sichtung vieler Fotos auf der SD-Karte habe ich beschlossen, hier auch mal wieder Rezepte zu veröffentlichen. Das von heute zum Beispiel. Das war nämlich extrem lecker. Da es draußen wieder sehr heiß war, begnügten wir uns mit einem Salat und etwas Käse.

Als wir von unserem täglichen Badeausflug in unserem Teich direkt neben dem Garten zurückkamen, machte ich einen kleinen Abstecher zu unserem Kräuterbeet. Meine Mutter hatte mich früher im Jahr mit einigen tollen Kräutern versorgt, die ich im Frühjahr ausgepflanzt habe und die seitdem prächtig gedeihen. Heute kamen zwei Sorten Minze, zwei Sorten Thymian (ein normaler, einer mit leichtem Zitronenaroma), Rosmarin, Bohnenkraut, Oregano und ein paar Lavendelblüten mit. Leider habe ich zu spät beschlossen, Fotos zu machen, darum sind die Kräuter hier schon fein gehackt.

DSC02395

Auch die Linsen hatte ich schon gekocht, als wir wieder reinkamen. Ich habe hier Belugalinsen verwendet, die ich am liebsten mag. Sie sind roh ganz schwarz, verlieren beim Kochen aber ein bisschen ihre Farbe. Sie zerkochen nicht so schnell und haben einen angenehmen Geschmack. Außerdem benötigen sie nur ca. 40 Minuten, wenn sie nicht eingeweicht sind.

DSC02398

Zu dem Linsensalat wollte ich gebackenen Fetakäse (hier nur aus Kuhmilch) servieren, den ich mit einer Kräuter-Olivenöl-Marinade in Alufolie einwickle und im Ofen backe.

DSC02399

Für Markus kamen hier auch noch viele dünne Knoblauchscheiben drauf, die ich aber nicht so mag und bei meinem Käse weggelassen habe.

DSC02400

Nachdem die Päckchen gut verschlossen waren, kamen sie bei 180° Heißluft für 20 Minuten in den Ofen. Währenddessen ging es mit dem Linsensalat weiter.

Da die Linsen ganz ohne Gewürze gekocht wurden, kamen zum Dressing erst mal Salz und Pfeffer und – da ich es gern mag – Pul Biber, das nicht nur eine leichte Schärfe sondern auch einen schönen Paprikageschmack verleiht.

DSC02401

Zu diesen Gewürzen kam noch etwas Zucker, ein TL Garam Masala und schwarzer Balsamico. Dann habe ich nach und nach die Linsen untergehoben und am Ende noch abgeschmeckt. Nun kamen auch noch ein paar Spritzer Olivenöl dazu, das den Salat schön geschmeidig gemacht hat. Markus‘ Salat wurde noch mit Tomaten und Frühlingszwiebeln verfeinert, dann konnte serviert werden, denn auch der Käse war inzwischen fertig.

DSC02402

Linsen

Mein Salat war deutlich schlichter, hat mir aber ebenfalls sehr gut geschmeckt. Durch das Garam Masala und das Pul Biber bekommt der Salat einen leicht orientalischen Geschmack, der zu diesen Linsen wirklich sehr gut passt. Nächstes Mal noch echter Schafsfeta, dann wird auch dieser Teil des Abendessens noch ein Stückchen besser.

Download PDF

1 Kommentar

  1. Michi

    hmmm..lecker…wäre genau MEINS…aber mein Mann mag keine Linsen..*jammer*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.