Das Leben ist schön

Reise nach Indonesien – Saté mit Erdnusssoße

Unsere ca. 20 Kilo Steak diverser Art im Gefrierschrank schreien danach, verarbeitet zu werden und so wenden wir uns heute ein paar Steaks von der argentinischen Hüfte zu. Wir wollten heute aber mal kein Steak pur essen, sondern ein paar Spießchen. Entschieden haben wir uns dann für Saté-Spießchen aus Indonesien, die ich mit schwarzem Klebreis, Gemüse und selbstgekochter Erdnusssoße servieren wollte.

Die Zutaten für das Fleisch sind nur wenige: 3 EL Sojasauce, 3 EL Ketjap Manis (süße Sojasauce), 1 TL Sambal Oelek und ca. 700g Hüftsteak

01

Das Fleisch habe ich in gleichmäßige nicht zu große Würfel geschnitten und die Zutaten für die Marinade mit etwas Erdnussöl verrührt.

02

Das Fleisch habe ich 8 Stunden mariniert.

03

Für die Erdnusssoße hab ich ein paar mehr Zutaten verwendet:

200g rohe Erdnüsse, 3 EL Erdnussöl, 4 EL Ketjap Manis, 3 Knoblauchzehen, 5 kleine Schalotten, 250ml Kokosmilch, 3 TL Palmzucker, Saft einer Limette und 1 TL Sambal Oelek.

04

Die Erdnüsse hab ich in einer kleinen Pfanne angeröstet, das geht am besten, wenn man ein wenig Öl zugibt.

05

Die Knoblauchzehen und Schalotten hab ich in der Küchenmaschine fein gehackt, anschließend die abgetupften Erdnüsse, Palmzucker, Ketjap Manis, Sambal Oelek und Limettensaft zugegeben und alles kräftig durchgemixt.

06

Die ganze Paste kommt in die Pfanne und wird in etwas Erdnussöl ein paar Minuten angebraten. Dann kommt die Kokosmilch dazu und die Soße wird aufgekocht und darf dann noch ein paar Minuten köcheln, wenn sie zu dick wird, muss man ein wenig Wasser zugeben. Abschmecken mit Salz und Sambal Oelek und schon ist sie fertig.

07

08

Das Fleisch hab ich auf 5 Spieße verteilt und eng aufgesteckt. So kommt es gleich auf den Grill.

09

Ein bisschen Gemüse soll es auch noch geben, das brate ich in der Pfanne an und würze es mit der gleichen Art Marinade wie das Fleisch. Mit etwas Speisestärke binde ich es ab.

10

Auf dem Grill gehts derweil heiß her. Markus hat den Gussrost abgebürstet und ölt ihn gerade ein.

11

Die Spieße werden von allen Seiten über direkter Hitze angegrillt und ziehen am Ende etwas nach. Innen darf das Fleisch gern noch rosa sein (war es auch).

12

Fertig! Wir können essen. Auch der schwarze Klebreis ist inzwischen fertig und Markus bringt das Fleisch rein.

Sate

Angerichtet auf dem Teller

14

Lecker wars. Die Erdnusssoße ist ziemlich mächtig, davon ist auch noch eine Menge übrig, aber sie hat göttlich geschmeckt. Das Fleisch war sehr schön würzig und zart, gut gegrillt von meinem Schatz.

Download PDF

2 Kommentare

  1. Wagi

    Ich habe hunger…. Das sieht / hört sich so lecker an.

    LG Armin

  2. Micha

    Das Beste daran, als ich es nachgekocht/gegrillt habe:

    Nicole hat das Gemüse gegessen (fand sie superlecker), für mich blieben Spieße und die megaleckere Erdnusssauce!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.