Das Leben ist schön

Rinderzunge auf vanillisierter Weißweinsauce mit gebutterten Schwarzwurzeln

Heute war so ein Faulenzertag für uns – ich hatte noch ein wenig an dem gestrigen anstrengenden Tag mit meinen Freundinnen zu knabbern – dass auch unser Abendessen keine Kochorgie werden sollte. Ich hatte noch eine gekochte Rinderzunge eingefroren, die wollte ich einfach auftauen, erhitzen und mit einer leichten Sauce servieren – aber ein bisschen was besonderes sollte es dann doch sein.

Die Rinderzunge – in zwei Päckchen unterteilt – war aufgetaut und zum erwärmen habe ich die Tüten einfach in heißes Wasser gelegt und dieses ca. 45 Minuten simmern lassen.

DSC03445
Als Gemüsebeilage hatte ich mir die rohen Schwarzwurzeln aus meiner Biokiste ausgesucht. Schwarzwurzeln hatte ich noch nie in meinem ganzen Leben gekocht – ich stand also erst mal ratlos da. Ich erinnerte mich dunkel an meine Kindheit, dass es die damals hin und wieder gab, aber ich war als Kind nicht so gemüseaffin und habe mich bei unbekannten Sachen gern mal verweigert. Ich konnte mich auch immer nur an schon fertig eingelegte aus dem Glas erinnern. Wie auch immer – ein kurzer Check im Internet förderte zu Tage, dass man die sowohl geschält als auch ungeschält kochen könnte, letzteres wäre etwas einfacher, weil man dann die Haut leicht abziehen könnte. Einfach passte in mein heutiges Konzept, also ab mit den gewaschenen Schwarzwurzeln in den Topf, Wasser und etwas Salz dazu und 15 Minuten kochen.

DSC03446
Nach dem Zeitsprung: Die Schwarzwurzeln sind gar und können gehäutet werden, was dann eben doch nicht so einfach war, denn diese kleinen fiesen Miniwurzeln hingen fest und die Haut ließ sich auch nicht so gut einritzen, es war also ein ganz schönes Gefummel, bis sie einigermaßen sauber waren.

DSC03447
Für die Sauce habe ich zwei kleine Schalotten ganz fein gewürfelt und in Butter angebraten.

DSC03448 DSC03450
Dann mit etwas Wein aufgegossen und die Säure mit echtem Vanillezucker ausgeglichen. Klingt gut? War es auch 🙂 Das ergab einen sehr feinen Geschmack. Die Sauce habe ich mit etwas saurer Sahne abgeschmeckt und mit einem Hauch Mehl abgebunden. Noch mal abgeschmeckt mit etwas Salz, Zitronensaft und Honig war sie dann auch schnell fertig.

DSC03454
Die Schwarzwurzeln hatten noch nicht so viel Geschmack, ich habe sie in etwas brauner Butter angebraten und noch mit Salz nachgewürzt, das sollte genügen.

DSC03452 DSC03456
Die gekochte Zunge war ebenfalls schon heiß und wurde einfach aufgeschnitten. Sie ist so unglaublich weich und zart, dass es eine Freude ist. Die wird uns schmecken.

DSC03458
Zeit zum Anrichten, denn auch der Quinoa, den ich nebenbei noch gekocht habe, war fertig.

DSC03459
Unsere ersten Schwarzwurzeln waren tatsächlich richtig lecker, nicht mit diesem säuerlichen Nebengeschmack der eingelegten, sondern einfach nur lecker. Die Weißweinsauce hat jedenfalls hervorragend dazu gepasst und die Zunge war wie erwartet ein Hochgenuss. Ganz zart und weich, einfach klasse. So schnell kann man ein so gute Essen zubereiten.

Download PDF

1 Kommentar

  1. Outlaw

    Oh Kerstin – alle Bestandteile Deines Essens sind genau mein Ding!!

    Big Ol´Rolf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.