Das Leben ist schön

Schottland 2016 – Caledonian Canal

Welcome back – wie schön, diese Worte wieder von unseren B&B-Gastgebern auch in diesem Jahr zu hören. Zum 6. Mal sind wir wieder hier im wunderschönen Schottland und selbstverständlich verbringen wir auch dieses Jahr unsere Urlaubstage bei Mathilda und André van Loon in Balnain bei Drumnadrochit. Aber halt – etwas ist anders. Schon im letzten Jahr hatten wir zwei neue Gebäude auf dem großen Grundstück von André gesehen und durften sie uns auch schon anschauen, auch wenn die Restarbeiten noch im Gang waren. Dieses Jahr nun durften wir in das neue B&B Ceànna Ffordyt Cottage einziehen, das genauso liebevoll und aufmerksam und mit allem vorstellbaren Komfort eingerichtet ist wie Creag Mhor es war, wo nun einer von Andrés Söhnen mit Familie eingezogen ist.

Nachdem wir eine raue Nacht auf der Fähre verbracht hatten, die ich nur mit Hilfe von 3 Reisetabletten überstanden habe, waren wir am Sonntag Nachmittag froh, die mittlerweile vertrauten schottischen Highlands wiederzusehen. Im Tesco in Inverness hatten wir noch rasch etwas zum Abendessen besorgt, und gegen halb 4 Ortszeit kamen wir an unserem Ziel an.

Wir bekamen von André gleich eine kleine Tour durch das neue Haus und setzten uns dann für eine Tasse Tee zusammen. Auch in diesem Jahr hatte ich es mir nicht nehmen lassen, ein kleines Geschenk für Mathilda zu basteln. Für André hatten wir bei unserem Metzger Vollrath in Winterkasten eine Geschenkpackung mit 11 Dosen Wurst erstanden. Und Mathilda bekam dieses Schätzchen, gefüllt mit verschiedenen Süßigkeiten: Rosenbox aus Walnuss. Ich glaube schon, dass sie sich darüber sehr gefreut hat 🙂 und mir macht es einfach Spaß, Sachen zu verschenken, an denen der Beschenkte Freude hat.

Das Bett war noch genauso bequem wie wir es in Erinnerung hatten, und so konnten wir nach einem hervorragenden Frühstück am nächsten Morgen gestärkt aufbrechen und unsere erste Wanderung beginnen. Da wir in Deutschland überhaupt nicht geübt hatten, sind wir zur Zeit völlig außer Form und begannen deshalb mit einem einfachen Stück. Wir wollten in Inverness am Caledonian Canal entlangwandern bis zu der Stelle, wo er in den Fluss Ness übergeht und später dann durch das Loch Ness führt. Der Weg ist auf einem Damm, der genau zwischen dem Kanal und dem River Ness entlangführt. Ca. 7 Kilometer geht es immer schön eben auf ausgebauten Wegen dahin, so dass unsere erste Wanderung zwar recht lang aber eben auch einfach war.

DSC02854
Wie man schön sieht, läuft der Weg genau zwischen den beiden Wasserläufen. Rechts der Kanal und links der Fluss. Später wird der Landteil etwas breiter und man sieht den Fluss nur noch, wenn man ein bisschen abseits vom Weg geht.

Das Wetter war sonnig und der Wind blies uns immer wieder den süßen Duft des Ginsters entgegen, der jetzt in voller Blüte steht und wirklich überall in Schottland wächst. Der wilde Stechginster gefällt uns fast besser, auch wenn es wirklich ein arges Gestrüpp ist. Der Duft ist atemberaubend, die Blüten sind leuchtend gelb in unterschiedlichen Schattierungen.

DSC02858 DSC02859
Wann immer wir einen Blick auf den Fluss erhaschen konnten, sahen wir Fischer, die dort angelten. Das Wetter war sonnig, und uns wurde im Verlauf des Weges fast etwas zu warm. Auf unserer Seite des Weges fanden wir beeindruckend große Bäume. Ich liebe große Bäume!

DSC02861 DSC02862 DSC02867 IMG_0667 IMG_0668
Der Kanal macht immer mal ein paar Biegungen.

DSC02864 IMG_0665
Nach ca. 6km änderte sich das Bild etwas, denn auf der gegenüberliegenden Seite sind Kais angebracht, an denen die Boote lagern, die über den Kanal quasi von der Ost- zur Westküste fahren können.
IMG_0670
Fast am Ende des Weges angekommen befindet sich eine Schleuse für die Schiffe. Dort konnten wir auch endlich unsere erste kleine Pause machen, denn hier standen ein paar Bänke. Dort treffen sich dann auch der Kanal und der Fluss.

IMG_0671 IMG_0673
Über eine kleine Fußgängerbrücke überquerten wir den Kanal und machten uns langsam auf den Rückweg, dieses Mal auf der anderen Seite des Kanals.

Bänke für eine Pause fanden wir leider kaum noch, aber die Natur hat auch dafür Auswege 🙂 Dieser Baum war wie für uns gemacht.

IMG_0675
Nach fast 14 Kilometern waren wir wieder am Auto, die Füße etwas schmerzend, aber die frische Luft und die Bewegung hatten uns gut getan und wir haben unseren ersten Urlaubstag wirklich genossen.

Download PDF

3 Kommentare

  1. Meli2006

    Einfach nur herrlich!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  2. Kuki

    Danke für den Bericht.
    Deine älteren Beiträge sind übrigens auch der Grund warum wir gerade auch in Schottland sind, Aktuell in Edinburgh…

    1. Kerstin (Beitrag Autor)

      Hallo Marcus,

      das ist ja toll. Ich wünsche Euch einen schönen Urlaub 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.