Das Leben ist schön

Sowas wie Spinatquiche

Gestern gab es wieder nur Reste. Passiert mir häufig, dass ich eine Runde durch zwei Gefrierschränke, Kühl- und Küchenschrank drehe und mir alles heraussuche, was irgendwie zusammenpassen könnte. Gestern fand ich Parmigiano, Eier, Pinienkerne, gefrorenen Spinat, Röstzwiebeln, Frischkäse – voila, das passt doch gut zusammen – das gibt eine leckere Spinatquiche.

Weil Hefeteig ja doch immer ein bisschen Zeit braucht zum Aufgehen, hatte ich den Teig für die Quiche (die keine echte Quiche ist, weil eben Hefe- statt Mürbeteig) schon am Morgen zusammengeknetet. 375g Mehl, 2TL Salz, 1/4 Würfel Hefe, 1/2 Tasse Röstzwiebeln, ein bisschen Öl und Wasser (ca. 250ml, ich habs nicht abgemessen), habe ich in der Küchenmaschine für 10 Minuten ordentlich durchkneten lassen. Diesen Teig habe ich sofort in eine Schüssel mit Deckel gelegt und in den Kühlschrank gestellt. Am Abend, nach der Arbeit, war der Teig schön aufgegangen und konnte direkt weiterverarbeitet werden.

01

Eine Zwiebel und eine große Knoblauchzehe habe ich in Butter angeschwitzt, bis beides schön goldbraun war.

02

Dazu kam der aufgetaute und gut abgetropfte Spinat und angeröstete Pinienkerne.

03

Für den Guß habe ich einen Becher Frischkäse, 1 EL Speisestärke, etwa 200ml Milch und zwei Eier miteinander gemixt und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss gewürzt. Ein bisschen vom Guss und den geriebenen Parmigiano (ein bisschen was aufheben!) habe ich dann mit dem Spinat gemixt und noch mal abgeschmeckt. Diese Spinatmasse kam auf den in eine Springform ausgelegten Teig. Nun habe ich noch von dem Guss so viel drübergegossen, dass der Spinat leicht bedeckt war, aber nicht weggeschwommen ist.

04

Darüber kam jetzt noch der restliche Parmesan, dann ging die Form in den Ofen.

05

Ein bisschen Teig hatte ich noch übrig, davon hab ich zwei Brötchen geformt und hinterher gebacken.

Nach 30 Minuten bei 200° war die Quiche fertig.

06

Innen war sie noch ein bisschen weich, aber das tat dem Geschmack keinen Abbruch. Pinienkerne, Knoblauch, Spinat und Parmesan sind eine wunderbare Kombination. So ganz fleischlos hat uns das richtig gut geschmeckt.

Spinat

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.