Das Leben ist schön

Thymian-Lamm mit Datteltomaten

Wer hätte gedacht, dass Frankreich mich so begeistern würde. Die französische Küche ist nicht umsonst so berühmt, und auch wenn ich an die Fähigkeiten eines echten Kochs natürlich nicht rankomme, hat mich das Gericht, das wir heute auf den Tisch gebracht haben, nämlich ein wunderbares Thymian-Lamm mit frischen Tomaten, komplett begeistert, es löst das Pollo Fino als meinen bisherigen Favoriten somit ab.

Hauptdarsteller heute ist – wieder einmal – Lammrücken, den wir leider dieses Mal nicht bei unsere Metzger bekommen haben. Und viele andere gute Zutaten kamen noch hinzu, lasst Euch überraschen:

  • 600g Lammrücken
  • 250g kleine Cocktailtomaten, ich hatte heute Datteltomaten
  • ein paar Zweige Thymian
  • 200ml Weißwein, ich hatte einen frischen Sauvignon Blanc
  • 1/2 TL Anissamen
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz nach Geschmack
  • Olivenöl zum Braten
  • Baguette als Beilage

DSC04488
Das Lamm wird mindestens 3 Stunden mariniert, man sollte also rechtzeitig anfangen. Ich schneide eine Knoblauchzehe in feinste Scheibchen. Pfeffer und Anis werden grob gemörsert, außerdem kommen die Blättchen von 2/3 der Thymianzweiglein dazu. Die parierten Lammrücken werden von beiden Seiten mit den Gewürzen bestreut und den Knoblauchzehen belegt.

DSC04489
Ich lege sie in eine flache Schale und begieße sie mit dem Wein, lasse sie nun den ganzen Nachmittag liegen und wende sie nur einmal.

DSC04490
Später dann streife ich die Marinade ab, tupfe es etwas trocken und brate die Lammrücken von beiden Seiten scharf in Olivenöl an.

DSC04496
Wenn sie schön gebräunt sind, kommen sie in die geleerte Auflaufform zurück und zum Fertiggaren in den Ofen bei 130°. Mit einem Thermometer überwache ich die Kerntemperatur, bei 58° holen wir die Lammrücken aus dem Ofen. Zum Garen habe ich sie noch mit einigen EL der Marinade begossen.

DSC04498 DSC04499
Die Hälfte der Tomaten halbiere ich und schneide auch die zweite Knoblauchzehe in feine Scheiben. Die Knoblauchzehen lasse ich kurz in der gleichen Pfanne wie das Fleisch anrösten und gebe dann die Tomaten und den restlichen Thymian dazu, das Gemüse lasse ich ebenfalls mitbraten, bis die Tomaten aufplatzen.

DSC04501 DSC04502
Einen halben EL Zucker kommt noch dazu und karamellisiert beim Braten, dann lösche ich mit der restlichen Marinade ab (die Knoblauchscheiben halte ich zurück). Das ganze lasse ich ein paar Minuten einkochen, bis die Sauce sämig wird. Sie wird kräftig mit Salz abgeschmeckt.

DSC04504
Und das war’s auch schon. Wenn das Fleisch fertig ist, kommt noch die restliche Flüssigkeit aus der Auflaufform zu der Sauce, dann können wir anrichten. Ich bestreue das Fleisch nun nur noch mit einem Hauch Fleur de Sel.

DSC04508 DSC04510
Zu diesem Essen gibts das frische Baguette, das ich heute mittag gebacken habe, zum Auftunken der sensationellen Sauce. Sie ist so wunderbar würzig und harmonisch, so eine gute Sauce habe ich selten gegessen. Das Fleisch hat durch das Marinieren nicht nur an Geschmack gewonnen sondern ist auch unglaublich zart geworden.

Download PDF

3 Kommentare

  1. Outlaw

    Hallo Kerstin,

    bei dem was Du hier so raushaust, bestätigt sich der Name Eures Blogs immer mehr.

    1. kerstin (Beitrag Autor)

      Rolle, genau so ist der Titel gemeint und genau so soll es auch weitergehen 🙂

  2. Meli2006

    Bin schon wieder restlos begeistert liebe Kerstin!
    Wunderbar schaut das alles aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.