Das Leben ist schön

Zarter Spitzkohl mit roten Linsen

Heute gab es mal wieder ein Rezept aus Glyx-Philosophie und einem der Kochbücher dieser Richtung, die ich im Regal stehen hab. Aber Okraschote wäre nicht Okraschote, wenn sie nicht auch daran gewisse Änderungen vorgenommen hätte.

Ausgangsmaterialien sind 2 kleine Spitzkohlköpfe von zusammen 1kg, 150g rote Linsen, Gemüsebrühe, dunkle Sojasauce, Knoblauch, eine Chilischote aus eigener Ernte, Öl und Joghurt.

01

Die Vorbereitungen belaufen sich darauf, den Kohl in feine Streifen zu schneiden, die Chili ebenfalls, den Knoblauch fein zu würfeln und die Linsen zu waschen.

Spitzkohl

Das auf dem ersten Bild zu sehende Currypulver habe ich kurzentschlossen noch durch 2 TL selbstgemachte Massaman-Currypaste ersetzt und dafür in der Gemüsebrühe (200ml) eingerührt.

03

Dann kanns auch schon losgehen mit dem Kochen. Zuerst wird der Kohl zusammen mit den Chilistreifen und dem Knoblauch im heißen Öl angebraten. Dabei war schon sehr schnell zu bemerken, dass der feine Kohl nicht sehr lange braucht um zu garen.

04

Also schnell mit Gemüsebrühe und Sojasauce aufgießen und die roten Linsn zugeben. Diese haben eine Kochzeit von 15 Minuten, da der Kohl aber sehr schnell weich wurde, habe ich die Kochzeit auf 8 Minuten reduziert und in Kauf genommen, dass die Linsen noch ein wenig fest waren. Ich würd auf jeden Fall empfehlen, die Linsen vorzugaren, wenn man so jungen Spitzkohl verwendet. Außerdem werde ich beim nächsten Mal keine dunkle Sojasauce verwenden, weil sie die Optik des Gerichtes leider etwas trübt. Die Verwendung der Currypaste dagegen war ein sehr guter Einfall und hat das Currypulver sehr gut ersetzt und einen interessanten Geschmack in das Gericht gebracht. Ein zusätzliches Nachsalzen war übrigens nicht erforderlich.

Dann habe ich den Kohl zusammen mit dem Joghurt angerichtet.

05

Fazit: Ein sehr leckeres Gericht, das aber in den zwei oben genannten Punkten verbessert werden kann.

Download PDF

3 Kommentare

  1. Tine

    Hallo, Kerstin! Ich habe heute erst Deine anderen Blogs entdeckt – Reise und Haus am See – toll, was Du alles kannst und machst. Es macht richtig Spaß, Dir zu folgen! Liebe Grüße – Tine

  2. Kerstin (Beitrag Autor)

    Liebe Tine,

    vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Ich hoffe, dass Dir auch die neuen Designs gefallen.

    Viele liebe Grüße
    Kerstin

  3. Erika

    Ja, gefällt mir auch gut. Gefällt mir, kein Blog mit zig Glanzfotos, sondern bodenständiges Kochen und Mut zum ausprobieren. Schön auch Deine Randbemerkungen dazu.
    Vielleicht solltest du es mal mit helle Sojasauce ausprobieren. Habe das gefunden:“ Für Fisch- und Meeresfrüchte ist Helle Sojasauce gern gesehen, ebenso für Suppen und Gemüse, die dunkle Sojasauce ist für kräftigere Speisen wie gegrilltes oder geschmortes Fleisch beliebt….“ Und wikiped… schreibt, dass die hellere Sauce nicht so würzige ist. Herzlichen Gruß Erika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.