Das Leben ist schön

Argentinisches Roastbeef mit einheimischem Spargel

Zum Abschluss unserer Ostergrillerei sollte es heute etwas ganz schlichtes geben. Vor kurzem habe ich ein ganzes argentinisches Roastbeef gekauft, davon ein paar dicke Steaks abgeschnitten und einvakuumiert. Der Rest kommt irgendwann mal am Stück auf den Grill, heute gab es zwei Steaks für Markus und mich.

Das Fleisch hat einen sehr dicken Fettrand, den ich an meinem Steak abgeschnitten habe. Leider läuft eine dicke Sehne mitten durch das Fleisch, die nicht vorher entfernt werden konnte, ohne das Fleisch zu zerschneiden. Die wurde dann erst beim Essen herausgeschnitten.

51

Heute wurde das Fleisch „verkehrt herum“ gegrillt. Wir wollten mal die zuerst indirekt – dann direkt – Methode ausprobieren. Markus hat also das Fleisch zuerst in die indirekte Zone im Grill platziert und dort garen lassen, bis eine Kerntemperatur von 40° erreicht war. Da wir mit dieser Methode noch keine Erfahrung hatten, haben wir uns heute auf das Thermometer verlassen.

Dann wurde das Fleisch auf den Gussrost direkt über die Kohlen gezogen und bekam noch eine Minute lang ein Branding auf der Oberfläche verpasst, was die Kerntemperatur noch mal erhöht hat, so dass das Fleisch anschließend genau den richtigen Garpunkt hatte. Durch den hohen Fettanteil schlugen beim Öffnen des Grills die Flammen um das Steak herum.

BeefundSpargel

Während Markus gegrillt hat, habe ich die Beilage zubereitet. Ich hatte noch ein paar Stangen Spargel vom Bauern aus der Nachbarschaft (wir wohnen zum Glück in einem großen Spargelanbau-Gebiet). Die hab ich geschält und in Wasser gekocht, das ich mit Salz, Zucker, Zitronensaft und etwas Butter versetzt habe. Dazu gabs noch eine Sauce Hollandaise.

Dafür habe ich ein Eigelb und einen Spritzer Zitronensaft im Mixer der Küchenmaschine aufgeschlagen. Kurz vorher hatte ich ein Stückchen Butter (so um die 50g) im Topf geschmolzen und die weißen Teile abgeschöpft, so dass das reine Butterfett übrig blieb. Dieses noch heiße Fett hab ich vorsichtig während des Mixens zum Eigelb einlaufen lassen. Das reichte schon, um eine schöne cremige Sauce entstehen zu lassen. Die Hollandaise hab ich dann noch mit Salz und Pfeffer gewürzt und vorsichtig über die angerichteten Spargelstangen gegeben. Das fertige Steak kam dann dazu.

53

Der Anschnitt des Steaks: für mich perfekt!

54

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.