Das Leben ist schön

Caipi-Mini-Guglhupfs

Gestern stand mal wieder ein Besuch bei meinen Schwiegereltern an und was macht man da als Schwiegertochter? Kuchen backen und mitnehmen, ist doch klar.

Dieses Mal hatte ich mir einen Kokos-Limetten-Kuchen ausgesucht, den ich unbedingt mal machen wollte. Das Rezept las sich lecker. Und während der Zubereitung des Teiges, als ich noch überlegte, in welche Form der Teig letztendlich gebacken werden sollte, fielen mir wieder meine Silikonförmchen Mini-Guglhupfs ein, die ich von meiner Mutter geschenkt bekam.

Folgende Zutaten habe ich für den Rührkuchen verwendet

– Schale von 2 Limetten
– 250 g Mehl
– 2 TL Weinstein-Backpulver
– 100g EL Kokosflocken
– 200g Margarine
– 180g Rohrohrzucker
– 1 Msp. gemahlene Vanille
– 3 große Eier (4 mittlere)
– 80 ml Kokosmilch

01

Aus diesen Zutaten habe ich einen Rührteig bereitet. Zuerst habe ich Margarine und Zucker so lange aufgeschlagen, bis der Zucker sich gelöst hat. Dann rühre ich nach und nach die Eier unter. Die trockenen Zutaten werden miteinander gemischt und anschließend abwechselnd mit der Kokosmilch untergemischt. Dadurch entsteht ein lockerer Teig. Diesen hab ich in die Förmchen gefüllt, welche ich vorher ausgefettet und mit Kokosraspeln ausgestreut habe. Die Menge hat 12 Förmchen voll ergeben, außerdem blieb noch Teig für 4 Muffins übrig.

02

Nach dem Backen kann man die Küchlein sehr leicht aus der Silikonform lösen. Ich hab sie dann etwas auskühlen lassen.

03

In dieser Zeit habe ich den Sirup zubereitet, mit dem die Küchlein getränkt werden.

Dafür habe ich 4 Limetten ausgepresst, es sollten 100ml Saft ergeben. Dazu kommen noch mal 50ml Wasser und 100g Rohrohrzucker. Außerdem hab ich von 2 Limetten noch die Schalen vorsichtig abgeschnitten und aufgepasst, dass möglich wenig von der weißen Schale mit geschnitten wird. Die Schalenstreifen hab ich dann in schmale Zesten geschnitten. Diese Zutaten werden aufgekocht und so lange geköchelt, bis ein dickflüssiger Sirup entstanden ist.

04

Außerdem hab ich noch ein paar Kokosraspeln in einer Pfanne trocken angeröstet. Damit bestreue ich die Küchlein nach dem Tränken.

05

Und so sehen sie am Ende aus.

Hupf

Und der Geschmack? Göttlich. Der süße Teig und der saure Sirup ergeben eine wunderbare Geschmackskomposition. Absolut empfehlenswert.

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.