Das Leben ist schön

Chili-Cheese-Burger

Das Wetter war gut, wir hatten am Freitag schon einen Besuch beim Metzger eingeplant, frische Gasflaschen standen auch bereit, und so wollten wir dieses Wochenende mal wieder grillen. Seit ich vor einiger Zeit auf unserer Weltreise – die wir im Übrigen unbedingt noch fortsetzen müssen, wahrscheinlich gehts ab Oktober wieder weiter – in der texanischen Küche eine Chili-Cheese-Sauce probiert habe, ist mein Anreiz gestiegen, die zu optimieren. Die Zubereitung mit Frischkäse war zwar sehr lecker, mir aber noch nicht cremig genug. Gestern nun sollte es wieder einen Versuch geben, diesmal mit Hamburgern. Denn wie wir alle wissen: Burger gehen immer.

Ich hatte mir von unserem tollen Metzger frisches Rinderhackfleisch durchdrehen lassen und ihn gebeten, etwas fettigeres Fleisch zu verwenden. Das passt für Hamburger natürlich am besten. Das Hackfleisch war auch wirklich richtig gut, schön durchwachsen. Und für die Käsesauce habe ich dann folgende Zutaten verwendet:

  • 1/2 Becher Sahne
  • 150g Cheddar
  • verschiedene Chilischoten (ich hatte Large Cherry, Jalapenos, eine Anaheim Hot und zwei Corazon)
  • eine Zwiebel
  • eine Knoblauchzehe
  • etwas Chilipulver zum Nachwürzen

Und für das Hackfleisch habe ich noch jeweils einen halben EL Salz, Pfeffer, Paprikapulver und granulierte Zwiebeln verwendet.

DSC00986
Um die Chilischoten habe ich mich als erstes gekümmert. Die röste ich immer unter dem Backofengrill ganz schwarz und entferne dann die verbrannte Haut. Das gibt den Chilis schöne Röstaromen. Weil es aber etwas schwierig ist, die Kerne zu entfernen, wenn die Chilis so weich geworden sind, habe ich das Entkernen heute vorher gemacht.

DSC00988
Diese Methode hat aber den Nachteil, dass man ziemlich viel der Schärfe entfernt. Wenn die Chilis komplett garen, bleibt viel mehr Schärfe im Fruchtfleisch. Ganz oben im Backofen platziert und dann den Backofengrill eingeschaltet, werden die Chilis, die ich mit der Haut nach oben reingelegt habe, dann ziemlich schnell schwarz.

DSC00993
Ich lege sie dann so heiß wie sie sind in einen Plastikbeutel und durch die Feuchtigkeit, die sich darin sammelt, gehen die Häute dann nach ein paar Minuten ganz leicht ab. Die Corazons sind Chilis mit relativ dünnen Wänden, da hat das Abziehen leider nicht sehr gut funktioniert, man sollte auf jeden Fall gut fleischige Chilis nehmen.

DSC00998 DSC00999
Markus hat draußen schon den Grill vorgeheizt, darum kümmere ich mich erst mal um das Fleisch. Wir nehmen meistens für Rindfleisch nur Salz und Pfeffer, heute habe ich zusätzlich Paprikapulver und Zwiebelpulver für die Würze genommen, was uns ausgesprochen gut geschmeckt hat.

Insgesamt habe ich 480g Rindfleisch verwendet und für die Würze jeweils einen halben EL Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß und granulierte Zwiebeln gemischt.

DSC00989
Diese Mischung kam zum Hackfleisch und wurde gut untergeknetet, dann habe ich daraus 4 Patties a 120g geformt.

DSC00990 DSC00991
Burgerbuns hatte ich vorher schon gebacken, und zwar nach dem allseits bekannten Hamelmann-Rezept mit Milchpulver. Die Hälfte der Zutaten haben für drei riesige längliche Buns gereicht. Wenn man die Teiglinge beim Formen gut schleift bzw. straff wickelt, dann gehen sie unglaublich in die Höhe.

DSC00994
Da ich mich nun gleich um die Sauce kümmere, habe ich auch schon den Käse gerieben. Zwiebeln und Knoblauch sind auch schon gehackt und die Chilis schneide ich ebenfalls in grobe Stücke.

DSC00995
Dann gehts los. Ich brate in etwas Öl Zwiebelwürfel und den fein gehackten Knoblauch bei geringer Hitze ca. 8 Minuten an, bis die Zwiebeln leicht braun und schön weich sind.

DSC00997
Wenn sie gebräunt sind, kommen nun die Chilistücke dazu und werden nur noch kurz mitgebraten.

DSC01000
Dann gieße ich die Sahne an, ich starte mal mit ca. 80ml.

DSC01001
Wenn die Sahne köchelt, ich habe auf niedrige Temperatur runtergeschaltet, kommt der geriebene Käse mit dazu.

DSC01003
Den lasse ich in der heißen Sahne schmelzen und die Sauce ein bisschen einköcheln. Sollte sie dabei zu fest werden, kommt noch etwas Sahne bei. Der Geschmackstest offenbart, dass sie noch ziemlich mild ist, darum würze ich mit einem selbstgemachten Chilipulver aus den getrockneten Chilis meiner letztjährigen Ernte nach. Die Zugabe von Salz ist nicht nötig, der Käse bringt genügend salzigen Geschmack mit.

DSC01004
Geschmacklich passt das jetzt schon sehr gut, es schmeckt toll nach Chilis und Käse und bizzelt etwas auf der Zunge.

Da Markus jetzt die gegrillten Hamburger reinbringt, stelle ich rasch noch Salat, Zwiebeln und die aufgeschnittenen Brötchen hin und dann beginnt der Zusammenbau.

DSC01005
Ich belege mein Brötchen mit Salat, platziere zwei der wunderschönen Hamburger darauf und übergieße sie mit der leckeren Käsesauce.

DSC01007
Mehr ist nicht nötig, noch den Deckel drauf und da liegt dann der Riesen-Chili-Cheese-Burger, den ich kaum bewältigt bekomme.

DSC01010
Die Sauce ist geschmacklich ein Hit, super lecker. Da kann der Burger King echt einpacken. An der Konsistenz muss ich noch arbeiten. Sobald die Sauce etwas kälter wird, wird sie auch gleich fester. Aber da ich Chili-Cheese-Burger liebe, ist es für mich kein großes Opfer, die Zubereitung weiter zu optimieren 🙂

Das Fleisch war zur Perfektion gegrillt. Tolles Rautenmuster obendrauf, innen super saftig, noch leicht rosa und geschmacklich einfach umwerfend. Das Fleisch hat richtig gut nach Fleisch geschmeckt, unser Metzger hat auch nur gutes Fleisch aus der Region und das schmeckt man einfach. Das waren mal wieder richtig gute Hamburger mit guten Buns, herrlichem Fleisch und einer wunderbaren Käsesauce.

Download PDF

4 Kommentare

  1. Tine

    Hallo, Kerstin! Ich schon wieder Wo hast Du die tollen Chilis her, hast Du die selbst im Garten? Wenn ja, woher hast Du die Samen? Oder hast Du so einen tollen Händler in der Nähe? Es klingt mal wieder sehr lecker!
    Auf die Fortsetzung der Weltreise freue ich mich schon!
    Liebe Grüße – Tine

    1. Kerstin (Beitrag Autor)

      Hallo Tine,

      ich hab die Chilis alle aus dem eigenen Garten. Ich hab mir die Samen letztes Jahr schon bestellt bei http://www.semillas.de/

      Ausgesät habe ich sie Ende Februar (war ein bisschen spät dran dieses Jahr), leider sind nicht alle Sorten aufgegangen, aber einige sind schön kräftig gewachsen, 20 Pflanzen sind es am Ende geworden. Im Juni habe ich sie rausgepflanzt, in große Töpfe (20l), weil sie bei mir nie so gut werden, wenn ich sie direkt in die Erde pflanze.

      Die Töpfe stehen auf meiner Treppe in den Garten runter und haben so den ganzen Tag Sonne, sie müssen allerdings auch täglich gegossen werden. Aber ich hab dieses Jahr so viele Chilis dran, dass ich die kaum schaffen werde komplett zu verwerten. Ich koche gern Saucen davon oder lege sie ein oder trockne sie. Ich hab auch immer ein paar gefrorene Chilis im Froster, dann kann man im Winter schnell mal eine frische Chili verwenden. Dafür hacke ich sie grob, fülle sie in Eiswürfelbehälter, gieße vorsichtig mit Wasser auf und wenn sie gefroren sind, kann ich die scharfen Eiswürfel in eine Tüte tun. Super Sache.

      Viele Grüße
      Kerstin

      1. Tine

        Na das nenne ich eine schnelle Antwort, danke! Einen schönen Restsommer wünsche ich Dir – Tine

  2. Dima

    Hey 🙂

    Ich sollte aufhören auf solchen Blogs Mitten in der Nacht zu surfen, ich habe jetzt schon wieder total Hunger. Ich kenne nur den Chilli Cheese Burger von BurgerKing? Werde aber dein Rezept mal ausprobieren, das muss doch die Burger vom McDonalds locker schlagen!!

    Danke dafür und alles Gute

    Dima

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.