Das Leben ist schön

Die ersten Pimientos de Padron mit Rib-Eye, Kartoffeln und Kräuterbutter

Heute, als ich durch den Garten ging, stellte ich fest, dass meine Chilipflanzen „Pimientos de Padron“ schon reichlich Früchte tragen. Diese Chilischoten werden bei uns immer in Olivenöl gebraten, manchmal mit etwas Knoblauch dabei, dann mit Salz gewürzt und gegessen. Ein typisches Merkmal dieser Chilisorte ist die Unbestimmbarkeit der Schärfe. Die ist bei jeder Schote anders und kann nicht aufgrund von äußeren Merkmalen vorausgesagt werden. Wir mögen die sehr gern als Beilage zu Steaks und demzufolge haben wir dann heute auch ein paar Steaks aufgetaut und gegrillt.

Das Rohmaterial sieht vielversprechend aus. Ich hatte mich für Rib-Eye-Steaks entschieden, wobei mir diese hier fast ein wenig zu fettig waren.

02

Ab auf die Sizzle-Zone damit. Von der Flamme geküsst wird hier jetzt ein leichtes Branding produziert.

01

Zum Steak gab es heute selbstgemachte Kräuterbutter. Nachdem ich mich vor zwei Wochen schon an der Kunst des Butterschlagens versucht habe, habe ich heute nun zwei Becher Bio-Sahne „Andechser Natur“ so lange aufgeschlagen, bis sich die Butter von der Molke getrennt hat. Dann habe ich den Klumpen gut durchgeknetet, um noch letzte Reste der Flüssigkeit zu entfernen und die weiche Butter anschließend mit diversen Kräutern aus dem Garten, etwas Salz und grob gemahlenem Pfeffer vermischt. Fertig ist die selbstgemachte Kräuterbutter, die jedes Fertigprodukt schlägt.

03

Nachdem die Steaks zum Nachziehen in den vorgeheizten Grill gewandert sind, war die Sizzlezone frei, um eine Pfanne mit Olivenöl zu erhitzen und die Pimientos langsam darin zu braten. Dem Geruch nach sind sie nicht sehr mild, ich bin schon sehr gespannt.

Pimentos

Im Ofen hatte ich schon Kartoffelecken gegart, ich habe die Kartoffelspalten mit Salz, Paprikapulver, Zwiebelgranulat und Kräutern der Provence gewürzt, Olivenöl drübergegossen, alles schön miteinander verrührt und bei 200° ca. 35 Minuten gebraten.

05

Nachdem das Steak fertig war, konnte angerichtet werden. Bei dem schönen Wetter heute genossen wir das Essen auf unserer Bank vor dem Haus. Die Pimientos, die wir als Vorspeise hatten, hatten teilweise schon eine beachtliche Schärfe, obwohl wir noch nicht so viele Sonnenstunden in diesem Jahr hatten. Das verspricht ein feuriger Sommer zu werden.

06

Das Steak war wie gewohnt sehr gut, und Rib-Eye gehört sowieso zu unseren Lieblingssteaks.

07

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.