Das Leben ist schön

Fluffy Pancakes mit Ahornsirup

Pancakes kennt man im gesamten nordamerikanischen Raum. Während aber in den USA die Pancakes oft mit Maissirup oder sogar künstlichem Zuckerwasser gegessen werden, steht in Kanada natürlich der echte kanadische Ahornsirup dazu auf dem Tisch.

Von kanadischen Rezepten inspiriert habe ich heute mal wieder ein neues Rezept ausprobiert, das wirklich herrlich fluffige Pancakes gezaubert hat. Oft gibt es diese Leckerei nicht bei uns zum Frühstück, vielleicht zweimal im Jahr, aber dieses Rezept hat das Zeug, zu einem unserer Lieblingsrezepte für Pancakes zu werden. Sie sind relativ leicht zuzubereiten, sind geschmacklich recht neutral, also weder zu süß noch zu salzig, können dann also nach Belieben mit Ahornsirup oder Blaubeersirup gesüßt und gegessen werden.

Ich habe gemerkt, dass es sich empfiehlt, amerikanische Messbecher zu verwenden – ich hab mir gleich mal einen Satz in Amerika bestellt, weil ich diese Maßangaben doch sehr häufig benötige. Heute also mal die Zutaten in Cup-Angaben, Umrechnungstabellen gibt es im Internet aber zuhauf.

  • 1 Cup Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Baking Soda (ich hab es durch Natron ersetzt)
  • 2 TL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 3/4 Cup Milch
  • 1 Ei
  • 2 EL Butter, geschmolzen
  • 2 EL heller Essig
  • geschmacksneutrales Öl zum Braten
  • Ahornsirup und Blaubeersirup zum Servieren

DSC08630
Ein Blick zu unseren Meerschweinchen zeigt übrigens, dass sie ebenfalls schon ihr Frühstück zu sich nehmen – unsere Shaza hat es sich sogar in der Heuraufe gemütlich gemacht 🙂

DSC08629
Wir machen aber mit unseren Pancakes weiter, und wer sich jetzt fragt, was der Essig soll, dem gebe ich jetzt die Antwort. Die Milch habe ich abgemessen, in eine Schüssel gegossen und die 2 EL Essig zugegeben. Diese Mischung bleibt jetzt erst mal stehen, bis die Milch andickt und die Konsistenz von Buttermilch bekommt.

DSC08631
Währenddessen messe ich alle weiteren Zutaten ab und mische die trockenen zusammen in einer zweiten Schüssel. Die Butter schmelze ich, und wenn die Milch dickflüssig geworden ist, kommen jetzt Ei und flüssige Butter dazu.

DSC08632
Alles gut verrühren zu einer dicken gelben Flüssigkeit – dann gieße ich die Milchmischung an die Mehlmischung und verrühre mit einem Löffel alles klümpchenfrei.

DSC08633 DSC08634
Der nun dickflüssige Teig ist bereits fertig und kann sofort verarbeitet werden. Ich erhitze also etwas Öl in einer gut eingebrannten Eisenpfanne und schöpfe eine kleine Soßenkelle voll Teig in das heiße Öl.

DSC08635
Wenn sich am Rand und in der Mitte kleine Bläschen bilden, kann der Pancake umgedreht werden.

DSC08636DSC08637
Hier sieht man schon, wie locker der hochgeht. Und noch einer.

DSC08639
Insgesamt bekomme ich aus dieser Menge Teig 9 Pancakes herausgebacken. Markus isst seine direkt aus der Pfanne, ich halte meine aus dem restlichen Teig in der Wärmeschublade warm, bis alle gebacken sind. Und serviert wird mit braunem Ahornsirup.

DSC08640
Welchen Grad man bevorzugt, ob den hellen flüssigen oder den dunkleren, der etwas intensiver schmeckt, das ist einfach Geschmackssache. Der Blaubeersirup war laut Markus nicht ganz so gut wie der Ahornsirup, darum hab ich mich auch auf letzteren beschränkt.

Ein Blick auf den aufgeschnittenen Pancake zeigt, wie fluffig und hoch der trotz der Wartezeit in der Wärmeschublade noch gewesen ist. Dadurch, dass ich sehr wenig Zucker zum Teig gegeben habe, ist der Pancake geschmacklich recht neutral, man könnte ihn also auch mit salzigen Beilagen essen. Uns hat es prima geschmeckt – und jetzt gehts ab in den Wald, die Kalorien wieder ablaufen 🙂

DSC08643

Download PDF

2 Kommentare

  1. Michi

    Witzig…ich hab eben noch gedacht..*coool…wie mein Lieblingsrezept…nur das ich Buttermilch nehme und was macht der Essig da*…und dann hab ich es fertig gelesen… wusste gar nicht das man so einfach, schnell selbst Buttermilch machen kann…GROSSARTIG…dann wird’s jetzt öfter Pancakes geben, weil meist hapert das spontane bei uns an der fehlenden Buttermilch im Kühlschrank… 😉
    Und mein Mann liebt doch seine Pancakes 🙂 Er braucht es auch nicht so süß..und er isst die einfach so…ohne Sirup…ich brauch da mehr Zucker… 😀

    1. Kerstin

      Hallo Michi,

      das mit Milch und Essig ist wirklich genial, so wird der Teig schön dickflüssig. Man muss es einfach ein bisschen stehen lassen, bis die Milch durchgesäuert ist, in der Zeit einfach die anderen Zutaten abmessen. Die gehen soooo schnell und sind so lecker. Ich hab bisher schon viele Rezepte probiert, aber das sind echt die leckersten 🙂

      Und jetzt muss ich mal bei Dir gucken, was es neues gibt. 😉

      Liebe Grüße
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.