Das Leben ist schön

Gegrilltes Kotelett mit Rosenkohl

Heute stand Hackfleischpfanne bei uns auf dem Speiseplan, und wie immer wollten wir das Hackfleisch bei unserem Lieblingsmetzger einkaufen. Und als wir da so im Laden standen, lachten uns zwei Koteletts in der Auslage so sehr an, dass wir beschlossen, die heute abend noch auf den Grill zu werfen. Da unser Metzger nur gutes Fleisch aus der Region anbietet, freuten wir uns schon auf diesen Genuss.

DSC03461
So im Dunkeln zu grillen, hat was. Die Sizzlezone direkt nach dem Anzünden leuchtete strahlend blau, bevor sie dann endlich richtig aufgeheizt war und ihre leuchtend orange Farbe annahm.

DSC03462 DSC03463
Als der Gussrost heiß war, kamen die Koteletts drauf. Der Nachteil beim Grillen im Dunkeln ist halt, dass man nicht so viel sieht, aber wer einen wahren Grillmeister zu Hause hat, der muss sich keine Sorgen machen, dass das nichts wird. Markus ist wirklich ein Zauberer am Grill. Das heruntertropfende Fett sorgte für ein paar kleine Flammen, so dass man wenigstens ein bisschen was erkennen konnte. Nach ein paar Minuten waren die Steaks rundherum schön angegrillt.

DSC03467
Zum Nachziehen brachten wir die Schätzchen rein in die Küche, wo ich den Ofen schon auf 150° vorgeheizt hatte.

DSC03470
Da ich ja schon beim Grillen direkt neben dem Kräuterbeet stand, das trotz des Winters noch gut bestückt ist, habe ich noch zwei kleine Zweige Thymian „Silver Queen“ mit einem leichten Zitronenaroma mitgenommen und während des Garvorgangs auf die Koteletts gelegt.

DSC03471
Auf 64° Grad haben wir die Koteletts gezogen und zwischendrin hatte ich Zeit, noch etwas Rosenkohl zuzubereiten. 1 kleine Zwiebel und den Rosenkohl in etwas Butter anbraten, dann etwas Wasser und Salz zugeben und bei geschlossenem Deckel garen, bis der Kohl weich ist. Zwischendrin für die Bindung habe ich noch ein Löffelchen Mehl zugegeben.

DSC03472
Und dann war das Fleisch fertig und es war eine echte Offenbarung. Ein herrlicher Geschmack auch ohne viel Gewürz, wir haben es am Tisch nur noch leicht gesalzen. Das Fleisch hat so gut wie keine Flüssigkeit verloren und war auf dem Tisch entsprechend saftig und auch ganz zart.

DSC03474

Download PDF

1 Kommentar

  1. Meli2006

    Meine Güte, ich will auch so einen Metzger haben! Das Fleisch schaut aus wie gemalt! Toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.