Das Leben ist schön

Hühnerbrust mit Erdnüssen

Endlich darf ich wieder wokken! Schon vor 17 Jahren besaßen wir einen riesigen gusseisernen Wok für den Herd (war ein Hochzeitsgeschenk – man, ist das lange her). Damals war es noch schwierig, Rezeptbücher zu finden, der Trend der asiatischen Küche ging damals erst langsam los. Als ich dann in unserer alten Wohnung eine neue Küche einbauen ließ, hatte ich leider keinen Platz mehr für das riesige Teil und gab es schweren Herzens weg – und jetzt, im neuen Häuschen mit großer Küche, durfte wieder einer einziehen. Gewünscht hatte ich ihn mir schon länger, und zum Geburtstag bekam ich das Schmuckstück von Le Creuset von meinem lieben Markus geschenkt.

Gestern abend habe ich ihn mit eingeweiht, hatte allerdings keine Fotos gemacht, was mich im Nachhinein sehr geärgert hat – es war soooo lecker. Feines Rindfleisch, knackiges Gemüse in einer würzigen Sauce, aber lösen wir uns von der Vergangenheit und schauen auf unser heutiges Abendessen. Ich hatte es mir rausgesucht, weil ich dieses Gericht einfach liebe. Es ist nicht leicht zu machen, weil so viel Chili dran ist, dass man leicht Hustenanfälle beim Kochen bekommt, wenn die scharfen Dämpfe in der Luft liegen. Aber ich wollte es unbedingt mal wieder machen. Da Markus mit der Verträglichkeit letztes Mal große Probleme hatte, weil es zu scharf war, habe ich die Chilimenge heute stark reduziert und nur ca. 20 Stück genommen, sonst hatte ich immer weit über 50 Bird-Eye-Chilis am Gericht. Los gehts also, folgende Zutaten habe ich verwendet:

  • 600g frische Hühnerbrust, in Würfel geschnitten
  • 4 EL Speisestärke
  • 2 Eiweiß
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Reiswein
  • 2 EL Reisessig
  • 2 TL Zucker
  • 1 TL Sesamöl
  • 200g rohe, geschälte Erdnüsse
  • 4 Knoblauchzehen
  • ca. 20 Bird-Eye-Chilis, getrocknet
  • Salz
  • Öl zum Braten

DSC04088
Beim Wokken ist es häufig so, dass das Garen sehr schnell geht, aber dafür müssen die Zutaten am Anfang vorbereitet, kleingeschnitten und bereitgestellt werden. Folgende Vorbereitungen musste ich heute treffen.

  1. Erdnüsse in lauwarmem Wasser einweichen
  2. Hühnerbrust in Würfel schneiden und mit zwei Eiweiß, Salz und zwei EL Speisestärke verrühren, 10 Minuten marinieren lassen
  3. Knoblauch fein hacken
  4. Chilischoten aufschneiden und die Kerne entfernen. Dabei unbedingt Einmalhandschuhe aus Latex oder Nitril tragen, damit die Schärfe nicht an den Fingerspitzen hängt.
  5. Würzsauce vorbereiten – dafür ca. 4 EL Wasser, die Sojasauce, den Reiswein und -essig und den Zucker verrühren und die restlichen zwei EL Speisestärke darin auflösen

DSC04089 DSC04090
Jetzt gehts ganz schnell und darum steht auch schon die Beilage auf dem Herd und ist fast fertig. In meinem Wok erhitze ich einen EL Öl und brate darin die abgetropften Erdnüsse an, bis sie ganz leicht braun werden.

DSC04092
Mit einem Schaumlöffel hebe ich sie aus dem Wok, gieße weiteres Öl hinzu und lasse dieses jetzt richtig heiß werden. Als nächstes wird nämlich die Hühnerbrust angebraten und die braucht viel Hitze. Unter kräftigem Rühren wird die Hühnerbrust dann gebraten, bis sie gerade so gar ist. Sie wird durch das anhängende Eiweiß kaum braun.

DSC04093
Das unten anhängende Eiweiß kratze ich vom Boden ab, die Hühnerbrust gebe ich zum Abtropfen  auf Küchenpapier. Das überschüssige Öl gieße ich aus dem Wok aus, ich brauche nur noch einen dünnen Film. In dem werden nun bei mittlerer Hitze die Chili und der Knoblauch zusammen angebraten.

DSC04094
Wenn beides leicht gebräunt ist, kommen die Hühnerbrust und die Erdnüsse dazu und alles wird gut miteinander verrührt.

DSC04095
Nun rühre ich noch die angerührte Würzsauce unter, die sofort anfängt zu stocken und fest zu werden. Sie legt sich als Film über die Fleischstücke, so dass diese kräftig würzig schmecken.

DSC04097
Fertig ist das Essen – ich hab ja gesagt, dass es schnell geht. Ich serviere es zu Reis und stelle genügend Wasser bereit, um das Feuer zu löschen, das gleich in unserem Mund entfacht wird.
DSC04100
Das Fleisch ist unglaublich zart und weich und dabei so richtig heftig scharf und würzig. Nicht so scharf, dass man nichts anderes mehr schmeckt, aber nach nur wenigen Bissen brennt der Mund und hört so schnell auch nicht mehr auf. Aber wir können gar nicht aufhören zu essen, weil es so gut schmeckt. Diese Würzsauce, die ich auch schon für andere Gerichte zubereitet habe, macht es zu einem kulinarischen Highlight. Dazu passen dann ganz prima die Erdnüsse, es ist einfach perfekt.

Download PDF

2 Kommentare

  1. Michi

    Hühnchen mit Erdnüssen machen wir auch ganz oft…wir lieben es… ♥
    Ich habe aber noch nie die Nüsse eingeweicht…warum macht man das…??
    Schmecken die dann anders..??
    OMG…bei der Chillimenge würde ich eine ganze Packung Pantoprazol brauchen…lol
    Bin ganz neidisch auf deinen Wok…*schwärm* 😉

  2. Frank

    Lecker, habe es gleich mal gemacht und war begeistert, einfaches Gericht und super Lecker.
    Habe es nicht ganz so Scharf gemacht, sonst hätte ich alleine Essen müssen..haha.
    Mal sehen was ich als nächstes probiere……
    Gruß
    Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.