Das Leben ist schön

Macadamia-White-Chocolate Cookies

Ich liebe ja Cookies in allen möglichen Geschmacksrichtungen, aber diese hier, die liebe ich ganz besonders. Und nicht nur ich. Markus, der ja üüüüüüberhaupt keine Kekse mag, kann von diesen Cookies nicht genug bekommen. Sie schmecken fast so wie die Macadamia-Cookies vom Subway, vielleicht sogar noch ein bisschen besser. Auf jeden Fall sind sie schnell hergestellt und halten sich auch eine Weile in einer gut schließenden Dose. Aber lange halten tun sie bei uns meistens eben doch nicht….

150g Butter und 200g braunen Roh-Rohrzucker in einen Topf geben, die Butter schmelzen lassen und so lange rühren, bis der Zucker in der Butter geschmolzen ist, dabei aber die Butter möglichst nicht aufkochen lassen.

DSC02465
So sieht es aus, wenn alles geschmolzen ist

DSC02466
Die Masse muss nun etwas abkühlen, damit das Ei, das nun noch dazu kommt, nicht stockt. Wenn die Zucker-Butter-Masse handwarm ist, das Ei und 2 EL Milch unterrühren und gründlich verrühren.

DSC02467
Für die Cookies benötigt man noch 125g Macadamianüsse (am besten ungesalzene) und 200g gehackte weiße Schokolade. Wenn man Kuvertüretropfen nimmt so wie ich kann man sich das Schokoladehacken sparen. Wenn man gesalzene Nüsse nimmt, dann sollte man sie ein bisschen abwaschen und im Ofen trocknen. Danach ebenfalls grob hacken.

DSC02468
Die Nüsse und Schokostückchen werden nun zusammen mit 200g Mehl und einem Teelöffel voll Backpulver unter den Teig gerührt, außerdem gebe ich immer noch eine Messerspitze gemahlene Vanille hinzu.

DSC02470
Der Teig muss nun für eine Stunde gekühlt werden und wird erst danach weiterverarbeitet. Nach einer Stunde ist er fest genug, dass man kleine Häufchen abstechen kann. Ich nehme ca. 1/2 Esslöffel pro Cookie und gebe die Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Die Cookies sollten einen großen Abstand voneinander haben, weil sie beim Backen stark auseinander laufen. Ich drücke sie immer noch ein bisschen flach, damit sie eine gleichmäßige Form annehmen.
DSC02471
Die Cookies brauchen im auf 180° vorgeheizten Ofen ca. 8-12 Minuten. Fertig sind sie, wenn sie schön auseinandergelaufen sind und nur der Rand leicht gebräunt ist. Dann sind sie perfekt.

DSC02472
Nun müssen sie auf dem Papier noch ein paar Minuten auskühlen, bevor man sie dann runternehmen kann. Wenn sie warm sind, sind sie noch ganz weich und brechen leicht. Darum lieber erst noch ein bisschen liegen lassen, bis sie ausgekühlt sind.

DSC02474
Von der Teigmenge bekomme ich ca. 25-30 Stück heraus, genug für eine größere Runde oder auch zum Alleinknuspern.

Download PDF

3 Kommentare

  1. Steffi

    Gerade versuche ich mich an diesen Keksen.
    Wenn ich das Karamel so weit abkühlen lasse, dass das Ei nicht zum Rührei wird, dann ist die Masse wieder hart. Hab alles nochmal geschmolzen und beim Abkühlen gerüht, nun habe ich krümelige Streusel.

    1. kerstin (Beitrag Autor)

      Hallo Steffi,

      das ist ja wirklich merkwürdig, dass das bei Dir nicht funktioniert. Ich lasse die Masse nie sehr stark abkühlen, wenn man schnell rührt, gerinnt das Ei auch nicht, aber kochend heiß darf es natürlich nicht mehr sein. Auf jeden Fall ist die Teigmasse dann noch rührbar. Meinst Du, Du kriegst die Krümelmasse in Cookies geformt?

      Viele Grüße
      Kerstin

  2. Steffi

    So, hab die Krümmel mit 2 Eiern (weil sehr trocken) mit dem Stabmixer püriert und mit den restlichen Zutaten gemischt.
    Die Kekse sind dann doch noch gut geworden, nicht so wie die bei Subway, anders aber auch sehr lecker.
    Das nächste Mal lasse ich den Zucker nicht schmelzen, mal schauen wie es dann wird.
    Gruß Steffi
    Danke für die 70.000 Kalorien die ich nun essen kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.