Das Leben ist schön

Mediterran gefüllter Bentheimer Schweinerücken von der Zedernplanke

Heute sollte eigentlich nur Resteverwertung stattfinden – ich hatte noch vom Donnerstag ein Glas voll rotes Pesto übrig. Und da noch eine Menge Schweinefleisch von unserem bunten Bentheimer im Gefrierschrank auf seine Veredelung wartet, habe ich gestern einen Schweinerücken aufgetaut und wollte diesen mit dem Pesto füllen.

Heute war ich mit meiner Schwiegermutter in der Metro einkaufen und habe dabei selbst auch noch ein paar Sachen gekauft, ich habe die Zutatenliste um einige Leckereien erweitert. Für den Schweinerücken habe ich nun folgendes verwendet:

– 1 Stück Schweinerücken, ca. 800g mit Fettschicht oben auf
– rotes Pesto
– geröstete Pinienkerne (das waren die, die ich am Donnerstag vergessen hatte)
– Serranoschinken
– Babyspinat
– Parmesan
– Salz und Pfeffer.

01

Der Schweinerücken war innen noch leicht gefroren, so ließ er sich leicht spiralförmig aufschneiden. Die Innenseite habe ich mit Salz und Pfeffer gewürzt.

02

Dann habe ich die Innenseite mit dem Pesto bestrichen und mit den gerösteten Pinienkernen belegt.

04

Die nächste Schicht bildete der hauchdünn geschnittene Serranoschinken, der dem Braten ein fein nussiges Aroma geben sollte und geschmacklich hervorragend zum Pesto und zu den Pinienkernen passt. Nun kommt noch etwas Farbe ins Spiel. Wenn wir in der Metro sind, kaufen wir auch immer ein Päckchen Babyspinat. Der schmeckt uns sowohl als Salat als auch als Gemüse hervorragend. Also kam noch eine Schicht davon auf den Schinken und wurde am Ende mit geriebenem Parmesan bestreut.

05

Das Aufwickeln war dann nicht weiter schwer, den Braten habe ich aber noch mit Küchengarn fixiert.

06

Die Entscheidung, wie wir den Schweinerücken grillen wollten, war leicht getroffen, wir wollten das Fleisch mit Zedernrauch veredeln. Dafür habe ich ein Zedernholzbrett in Wasser eingeweicht. Das Brettchen wird dann zunächst direkt über die Hitze gelegt, damit die Unterseite anfängt zu kokeln. Dabei wird ein feiner Rauch erzeugt, der das Fleisch geschmacklich aufwertet. Genauso haben wir es dann auch gemacht.

07

Da Schweinerücken gern mal trocken wird, hatten wir nur am Anfang für kurze Zeit hohe Temperaturen auf dem Grill. Sobald genügend Rauch erzeugt war, hat Markus die Brenner direkt unter dem Brett ausgeschaltet und nur den rechten Brenner auf geringer Stufe laufen lassen. Dieser hat nur wenig indirekte Hitze erzeugt und den Schweinerücken ganz langsam garen lassen, das Deckelthermometer zeigte 150° an, damit sind unten am Rost ca. 120°. Die Fettschicht, die wir auf dem Fleisch belassen hatten, schmolz während des Garvorgangs ganz langsam und floss am Braten herab, so dass dieser nicht trocken wurde. Für die Temperaturkontrolle hatten wir ein Bratenthermometer in die Mitte des Fleisches gesteckt. Bis 65° ließen wir den Braten im Grill.

08

Der Anschnitt zeigt, wie saftig der Braten geworden ist. Auch der Schnitt des Fleisches ist mir heute sehr gut gelungen, die Spirale ist sehr schön gleichmäßig geworden.

Schweinerücken

Und der Geschmack? Der ist ein Traum. Das Fleisch ist zart und saftig, die Füllung ist gigantisch. Die Tomaten, der Spinat und die Pinienkerne harmonieren vollkommen, auch der Schinken und der Käse schmecken leicht heraus und runden das Geschmackserlebnis perfekt ab. So ein gutes gegrilltes Fleisch hatten wir lange nicht und wir haben es sehr genossen. Als Beilage hatten wir den restlichen Babyspinat als Salat serviert.

10

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.