Das Leben ist schön

New York Cheese Cake

Wer einen absolut cremigen Käsekuchen backen möchte, kommt an diesem New York Cheese Cake nicht vorbei. Im Gegensatz zu den bekannten deutschen Käsekuchenrezepten wird ein echter Cheesecake vor allem aus Frischkäse gebacken, der dem Käse seine unvergleichliche Cremigkeit verleiht. Dieses Rezept hier hat sogar noch einen cremig-frischen Guss obenauf. Auf dem nächsten Bild sieht man schon alle Zutaten, die ich verwendet habe.

DSC02501
Der Boden des Käsekuchens besteht aus 100 geschmolzener Butter und 200g Butterkeksen. Die Butterkekse werden in einen Gefrierbeutel gegeben und mit der Teigrolle grob zerstoßen.

DSC02502
Dann vermischt man sie mit der Butter und drückt die krümelige Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform. Der Boden wird bei 180° im Ofen 8 Minuten vorgebacken.

Währenddessen bereite ich schon die Käsefüllung vor. 600g Frischkäse, 200g Zucker,  3 EL Speisestärke, der Saft einer halben Zitrone und einen Becher Quark müssen zuerst gründlich verrührt werden.

DSC02504
Da ich es vanillig mag, gebe ich auch zum Teig immer noch eine Messerspitze gemahlene Vanille dazu, aber bloß keinen Vanillinzucker nehmen. Dieses künstliche Aroma verdirbt den guten Geschmack des Kuchens. Wenn alles schön cremig gerührt ist, kommen 150g flüssige Sahne und ein Ei dazu und die Käsefüllung muss nun lange und gründlich mit dem Schneebeesen verrührt werden, so lange, bis sie richtig schön cremig ist. Wenn der Kuchenteig die vorgeschriebene Zeit im Ofen war, hole ich ihn raus und gebe die Käsefüllung obenauf. Schön glattstreichen und ab in den Ofen für 45 Minuten.

DSC02505
Den Guss kann man jetzt schon vorbereiten, er besteht aus 250g Schmand, 2 EL Zucker und dem Saft einer halben Zitrone, auch hier gebe ich wieder gemahlene Vanille dazu und rühre alles schön glatt.
DSC02506
Nach 45 Minuten im Ofen bekommt der Cheesecake seinen Guss noch obenauf und muss nun nur noch weitere 10 Minuten gebacken werden, alles bei der gleichen Einstellung und Temperatur.

DSC02509

Dann ist er fertig und sollte ein paar Stunden auskühlen.

Man kann ihn aber auch schon lauwarm genießen, was wir dieses Mal gemacht haben und die Cremigkeit und der sahnige volle Geschmack sind unglaublich.
DSC02526

Download PDF

7 Kommentare

  1. Meli2006

    Den muss ich unbedingt ausprobieren Kerstin!
    Die 180 Grad, sind das Umluft oder Ober- und Unterhitze? Mein blöder alter Backofen kann nur Ober- und Unterhitze! 😉

    1. kerstin (Beitrag Autor)

      Hallo liebe Meli,

      Ober-Unterhitze passt immer, für Kuchen nehme ich eigentlich nie Umluft.

      1. Meli2006

        supi!!!! ich danke Dir! 🙂

  2. Chilali

    Hallo,

    danke für das tolle Rezept, wieviel Gramm Quark muss ich denn verwenden?
    250g oder 500g?

    Vielen Dank

    1. kerstin (Beitrag Autor)

      Liebe Sabrina,

      das ist mir jetzt echt peinlich, ein Becher Quark hab ich geschrieben. 250g sind gemeint, daran hätte ich ja denken können, dass es auch größere Becher gibt.

      Danke für den Hinweis und viele liebe Grüße
      Kerstin

  3. Frank Steinmetz

    Ich hab‘ den letztens auch mal gemacht und (natürlich) nicht den letzten Hinweis hier unten gelesen. Der wurde mit den 500g Quark genau so gut, war nur etwas länger im Ofen.

    Vielen Dank für das Rezept.

    Gruss,
    Frank

    1. Kerstin (Beitrag Autor)

      Hallo Frank,

      danke für Dein Feedback. Es freut mich, dass der Kuchen Dir gut geschmeckt hat.

      Viele Grüße
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.