Das Leben ist schön

Rindfleisch-Tajine mit Okraschoten

Da sind sie endlich mal wieder – meine heißgeliebten Okraschoten. Da dieses leckere Gemüse im Orient sehr gern gegessen wird, mussten wir sie natürlich in unserer Marokkowoche mal zubereiten. Wir haben sie heute in einer würzigen Rindfleisch-Tajine gegart. Wie versprochen, haben wir heute mal das Stövchen der Tajine benutzt und auf Holzkohle gegart. Das hat wunderbar funktioniert, nur zum Anbraten sind wir nach einer Weile auf die Sizzle-Zone des Grills ausgewichen, weil uns das zu lang gedauert hat. Als alles mal heiß war, ging das Kochen in der Tajine dann wirklich hervorragend.

Die Vorbereitungen habe ich aber erst mal in die Küche verlagert. Folgende Zutaten habe ich benötigt:

  • 1kg Rindernacken (ich hatte ca. 850g)
  • 500g Okraschoten (da hatte ich ein wenig mehr, weil ich auf ein gutes Mittagessen morgen gehofft habe)
  • 400g gehackte Tomaten aus der Dose
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1/2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 Zimtstange
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • 1 EL Korianderblätter, ebenfalls gehackt
  • Olivenöl zum Braten

DSC04782
Die Okraschoten hatte ich in einem türkischen Supermarkt in Darmstadt gekauft, sie sind wirklich sehr frisch gewesen, oftmals bekommt man nur halb schimmlige, die ich dann natürlich nicht nehme, aber diese hier waren echt gut.

DSC04784
Während ich alles geschnitten hatte, hat Markus sich draußen um die Holzkohlen gekümmert und sie zum Glühen gebracht. Die Holzkohlen hat er dann ins Stövchen gefüllt. Ich hatte die Tajine heute übrigens ca. eine halbe Stunde gewässert.

DSC04786
Dort kann man jetzt die Schale der Tajine aufsetzen, sie wird dann von unten beheizt und man kann darin sogar anbraten.

DSC04787
In dem Olivenöl haben wir zuerst die Rindfleischwürfel nach und nach angebraten. Weil uns das zu lange gedauert hat, haben wir das Stövchen auf die andere Seite gestellt und die Sizzle-Zone des Gasgrills zu Hilfe genommen. Darauf ging es dann etwas schneller und die Keramik erwärmte sich zusehends.

DSC04788
Als nächstes kamen dann die Zwiebel- und Knoblauchwürfel dazu, die wir ebenfalls mit angebraten haben. Anscheinend nimmt die Tajine die Aromen von allen Gerichten auf, die man darin kocht, denn beim Anbraten roch es schon ganz toll nach Gewürzen, obwohl ja noch keine dran waren.

DSC04790
Die kamen dann aber schnell dazu, nämlich Kreuzkümmel, Kurkuma und die Zimtstange.

DSC04793
Die Zimtstange hat sofort ihr Aroma freigesetzt, riecht toll. Als nächstes kommen die Tomaten dazu und wir rühren noch das Salz und den Zucker dazu.

DSC04794
Auch die Petersilie und der Koriander werden noch untergerührt.

DSC04795
Dann zieht die Schale wieder auf ihr Stövchen um, es brodelt und kocht ganz gewaltig und dampft. Selbstverständlich setzen wir den Deckel drauf. Die Fleischwürfel sollen jetzt 45 Minuten schmoren.

DSC04796
In der Zeit hab ich noch die Okraschoten geputzt. Wenn man sie beim Kochen nicht umrührt, kann man die Stiele ruhig abschneiden. Sie sondern einen klaren Schleim ab, wenn man die Schoten verletzt. Wenn man dann viel rührt, gerät dieser Schleim in das Essen, dadurch dickt das Essen dann auch etwas ein. Wir legen die Okraschoten aber einfach nur auf das Rindfleisch drauf und salzen sie etwas. An der Stelle hätten wir noch mal etwas Wasser nachgießen sollen.

DSC04798
Wieder den Deckel drauf und die Schoten in 30 Minuten gar dämpfen lassen, dann ist das Essen fertig. Am Ende war es dann doch etwas trocken geworden und das Fleisch hat von unten ein paar Röstaromen abbekommen, aber es war nicht angebrannt.

DSC04800
Da heute so schönes Wetter war, haben wir auch draußen auf der Terrasse gegessen. Herrlich war es. Das Wetter, aber auch das Essen. Obwohl keine Gewürze dran waren, die wir nicht kennen, war die Zusammenstellung doch ganz anders als in Asien, die Tajine hat einen ganz eigenen Geschmack entwickelt. Und der war sensationell! Einfach fantastisch. Herrlich würzig ohne scharf zu sein, ein harmonischer und ausgewogener Geschmack, der natürlich auch auf die Okraschoten überging. Die waren schön weich geworden, wie sie sein müssen und haben hervorragend zu dem Fleisch geschmeckt. Das Fleisch selbst war sehr schön weich geworden, das war ein perfektes Abendessen.

DSC04803

Download PDF

3 Kommentare

  1. Barbara De Gaudenzi

    Kerstin, gehört das Stövchen zur Tajine oder hast Du das extra gekauft? Lecker sieht es aus.

    1. kerstin (Beitrag Autor)

      Liebe Barbara,

      das Stövchen haben wir extra gekauft. Ich such Dir auch gern den Link raus, war alles ziemlich günstig dort.

      http://www.marrakesch-shop.de/tajine-kochbuecher-c-58-1.html

      Die Tajinen dort ind aber nicht glasiert. Wenn Du sie also etwas hübscher haben willst, solltest Du in einem anderen Shop vorbeischauen.

      Viele Grüße
      Kerstin

  2. Barbara De Gaudenzi

    Danke Dir für den link und für die Antwort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.